Animal Pi

Anonyme Zoophile


System Mensch, Anonyme Zoophile

 

Es gibt Millionen Lebensformen auf der Erde wobei nur wenige ihr handeln selber bestimmen und lenken können. Einige von ihnen sollen sogar eine Seele besitzen was sie wertvoller machen soll.

Der Mensch soll das "Non Plus Ultra" sein im Buch der Schöpfung mit "Gewissen" und der "Gabe" zum denken. Es wird dem Menschen sogar nachgesagt zwischen "GUT" und "BÖSE" entscheiden zu können und immer dementsprechend zu handeln.

Mensch sein heißt auch "Moral", "Ethik" und "Bewusstsein" nach meiner Auffassung. Der Mensch hat die Gabe "verständnisvoll", "mitfühlend" und "tolerant zu sein.
Warum haben wir diese Fassetten des "Daseins"? Um gleichberechtigte Artgenossen der Rasse "Mensch" gegenüber treten zu können oder ein "nebeneinander" zu gewährleisten mit anderen Menschen? Nicht nur !

Ich persönlich glaube dass wir diese Möglichkeiten haben um nicht nur andere Menschen zu beeindrucken sondern um weniger weit entwickeltes Leben schützen zu können. Die Möglichkeit zu haben um entscheiden zu können was "GUT" oder "Schlecht" für sie sein könnte um dann "Böses" von ihnen abzuwenden.

Wir haben die Verantwortung für jene welche eben nicht entscheiden können was richtig oder falsch ist. Dazu gehören nicht nur Kinder, Jugendliche oder "kranke" Menschen, sondern auch Schutzbefohlene wie Tiere.

Die Tierschänder oder Kinderschänder getarnt in solchen verharmlosenden Namen wie "Sodomie" oder "Pädophilie" sind kranke Individuen welche ihre Überlegenheit gegen Schutzbefohlenen ausleben mit skrupelloser körperlichen oder seelischer Gewalt.

Da Geisteskranke selber nicht wissen Geisteskrank zu sein beschreiben sie ihre Taten als "Einvernehmlich" mit dem Opfer. Immer wieder ist gerade bei den Zoophilen vom "Einvernehmlichen SEX" zu hören oder zu lesen.

Die Tiere wollen den Sex, die Tiere fordern den Sex ein heißt es. Dabei nutzen sie nur ihre "Geistige" Überlegenheit und das Vertrauen des Unterlegenden aus um ihre sexuellen Bedürfnisse zu befriedigen.

Das Tier oder Kind unterwürft sich einfach den Wünschen des Sodomiten oder Pädophilen und macht dabei gute Miene zum "Einvernehmlichen" Spiel.

Gut organisiert und bis ins kleinste Detail ausgearbeitet verbreiten die Sodomiten ihre Thesen mit Unterstützung ihrer Wegbereiter. Behauptungen das Sodomiten die einzig wahren Tierfreunde sind welche dann selbstverständlich auch besser Hunde betreuen können als andere ist dann nur die Spitze des Eisberges.

Doch im Anonymen wie auf den Sodomie-Propaganda-Seiten ohne Impressum oder Ansprechpartner wird dann auf faschistoide Art und Weise gehetzt gegen Tierschützer oder Gegner der Sodomie.

Seit Januar 2013 nach dem Rundschreiben von "ZETA" oder eines MICHAEL KIOK berufen sich alle Zoophilen darauf nur "Geistige Liebe" mit ihren Schutzbefohlenen auszuüben. Die zuvor von den gleichen Personen getätigten Eingeständnisse der Vergewaltigungen werden schlichtweg ignoriert.

Die Sodomiten um "ZETA" opfern ab und zu Perverse aus den eignen Reihen um das erlogene Scheinbild der Opferrolle in der Öffentlichkeit aufrecht erhalten zu können.

Angefangen von Sodomie Sadisten Vergewaltiger wie JANIS B. welcher trotz Tierhaltungsverbot immer noch 2 Hunde hält mit Wissen und Zustimmung der Sodomiten um "ZETA". Obwohl der Vorstand von "ZETA" heuchlerisch verkündete diesen Janis B. zu verurteilen. Jedoch nur zum Anschein für die Öffentlichkeit.
Der derzeitige Nachbar von JANIS B. ist aktiver Sodomit und begrüß JANIS B. jeden Tag mit seinen Hunden. Andere ZETAs treten am dem Sadisten Janis B. heran um mit ihm gemeinsame Sache zu machen.

Selbst als die Polizei-Razzia im vermeintlichen Tierbordell in Niedermohr war schickten die ZETA-Mitglieder JANIS B. vor um beschlagnahmte Hunde wie "Kira" freizukaufen.

Der Schäferhund-MIX "Kira" wurde im Tierbordell-Niedermohr im April 2013 beschlagnahmt. Dieser Hund wurde an den Genitalien von den Sodomiten rasiert und stand offensichtlich unter Drogen.

Das ZETA-Mitglied und Besitzer von Kira wandte sich an JANIS B. um gemeinschaftlich den Vorschlag zu machen andere Sodomiten und Tierbordelle zu verraten wenn man den Schäferhund-MIX Kira wieder an seinen Besitzer rausgeben würde.

 

Dies sind keine Einzelfälle.

 

Auf einem Grundstück in Verl werden Tiere zum Vergewaltigen angeboten oder Tierpornos produziert und vertrieben sowie regelmäßige Sodomie-Treffen durchgeführt.

Animal-Pi weiß das man alleine mit Anzeige einer Straftat gerade im Bereich der Sodomie oder Pädophilie nicht immer der Gerechtigkeit zu genüge wird. Zu schwer tun sich Behörden und Beamte mit diesem Thema.

Aus diesem Grund veröffentlicht Animal-Pi seit dem ersten Tag die Themen und Tatsachen in Tacheles. Denn nur mit der Empörung der Öffentlichkeit kann man etwas ändern, und nicht mit Gemeinschaftliche Diskussionsgruppen der Zoophilen und vermeintlicher Tierschützer oder erfolglose Tieranwälte.

Am 13. April 2013 also 2 Wochen vor dem Polizei-Einsatz im vermeintlichen Tierbordell-Niedermohr veröffentlichte Animal-Pi auf "Bulldog-Nachrichten" einem Artikel zum vermeintlichen Tierbordell in Verl.

Zeitgleich wurde durch mich Anzeige erstattet wegen Herstellung und Verbreitung von Tierpornographie sowie Anzeige wegen Verstoß gegen das Tierschutzgesetz weil Tiere zum Vergewaltigen anderen Sodomiten angeboten wurden.

Im Artikel von Animal-Pi wurden Bildzitate veröffentlicht wie auf dem BILD zu sehen. Auf diesem Bild ist auch die Ankündigung mit der Überschrift "Die Hatz beginnt" der Sadistin "CLAUDIA LANGE" zu lesen welche sie in einem einschlägigen Kinderporno-Chat veröffentlicht hatte um gleichgesinnte zu warnen.

Am 21. Juli 2013 meldete sich erstmals die Person JÜRGEN R. aus Verl bei Carsten Thierfelder. Obwohl der Sodomit immer wieder neue Identitäten erfindet reichte seine Intelligenz nicht aus um auch die IP-Adresse oder E-Mail-Adressen zu wechseln.
So tauchen immer wieder die E-Mail-Adressen von JÜRGEN R. shee******@tierficker oder sheep******1@tierficker in einschlägigen Foren und Charts auf.

Wie schon bei Janis B. verrät auch Jürgen R. Haus & Hof und gesteht dabei von diesen Vergewaltigungen gewusst zu haben. Nach persönlichen Angaben von JÜRGEN R. sei jetzt der Vergewaltiger im Haus gewarnt durch den Artikel und werde nun alle Beweise wie Videos oder Schriften und Fotos verschwinden lassen.

Wenn dieser JÜRGEN R. unschuldig ist woher weiß er von den Vergewaltigungen, Tierpornoproduktionen und Bordell-Besuchern in Verl? Warum hat er diese Verbrechen nicht schon längst angezeigt?

Er wohnt mit diesem Sodomiten und Sadisten zusammen und förderte es "NUR" mit Stillschweigen wie es THOMAS P. im Tierbordell-Niedermohr gemacht hat?

Wenn Tier & Kinder Pornographie auf Ausländische Server hinterlegt und verbreitet werden, man sich sogar noch anmelden muss um sich diese anzusehen haben Staatsanwalt und Behörden Probleme dies zu bestrafen nach eigenen Angaben auf Nachfrage von mir am 06. November 2013.

Am 11. Dezember 2013 wurden auf einigen einschlägigen Facebook-Seiten der Vergewaltiger von Kinder & Tieren ein Jubelschrei verbreitet dass die Staatsanwaltschaft das Verfahren zum Tierbordell in Verl eingestellt hat.
Jedoch geht aus diesem Staatsanwaltlichen Schreiben nur hervor das dass Ermittlungsverfahren wegen VERBREITUNG VON TIERPORNOGRAPHIE gegen JÜRGEN R. eingestellt worden sei.

Es ist KEINE Rede vom Tierbordell oder das diesbezüglich Einstellungen vorgenommen wurden. Gleichfalls am 11. Dezember 2013 bekam auch ich Post von der Staatsanwaltschaft in Bielefeld.

Aus diesem Staatsanwaltlichen Schreiben geht hervor das die Beweise keine BEDENKENFREIE Verurteilung gegen JÜRGEN R. rechtfertigen würden, jedoch das durch die Beweise der Schützling von JÜRGEN R. angeklagt werden kann wegen Herstellung und Verbreitung von bestialischer Tierpornographie. Der Zukünftige Angeklagte Bernhard D. wird sich bei Jürgen R. noch bedanken.

Doch wäre dies nach Ansicht von mir viel zu früh, wie auch diese Facebook-Feier zur angeblichen Unschuld des JÜRGEN R. Denn erstens ist ein neues Paket an Unterlagen zur Person JÜRGEN R. auf dem Weg zur Staatsanwaltschaft.

Und zweitens könnte es zu einer Anklage gegen JÜRGEN R. kommen wegen Beihilfe zur Erstellung und Verbreitung von Tierpornographie durch BERNHARD D. weil JÜRGEN R. diese NICHT zur Anzeige gebracht hatte obwohl er Kenntnis von diesen Straftaten hatte. So oder so wird sich Jürgen R. rechtfertigen müssen für seine Perversionen.

Es ist auch nicht verwunderlich das JÜRGEN R. sich auf dem Tierhof-Straelen Chattreff der Sodomiten immer wieder zu Wort meldete. Seit April 2013 ist dieser von MARTINA R. und CORINNA M. geführte Chat willkommener Treffpunkt von Sodomiten.

Voller Freunde und Genuss werden bis heute die Sodomiten verfassten Hetzartikel von MARTINA R. und CORINNA M. freigeschaltet um persönliche Interessen und Neigungen zu befriedigen. Hass, Rufmord und Jähzorn gehören genauso dazu bei den verantwortlichen "CHARITY VEREIN." Aktivisten (ARCHE2000) wie auch die Ablenkung von den eigenen Taten im Tierschutz.

Auf dem BILD sehen Sie unter welchen "Namen" sich JÜRGEN R. aus Verl auf dem Sodomie-Chat von MARTINA R. und CORINNA M. bewegt und seine Propaganda verbreitet. So nennt sich JÜRGEN R. einmal "Peter", dann "Werner", dann "Mitleser1" oder auch mit seinem richtigen Namen Jürgen. Auf dem BILD ist auch zu sehen das dieser JÜRGEN R. geistig so überlastet ist das er mit sich selbst chattet wie es auf dem Chat an der Tagesordnung ist um eine Diskussion vorzutäuschen.

 

 

Auch hier begeht JÜRGEN R. den gleichen Fehler wie auch auf den anderen Online-Treffs von Sodomiten, indem er immer seine originale E-Mail-Adresse shee******r@tierficker verwendet. Hier mit "Torsten Becker" Wenn sich neue Animal-Pi Leser fragen sollten warum in Animal-Pi Artikel einige Real-Namen voll ausgeschrieben werden sei folgende Information überreicht.

Auf allen Internet-Plattformen der Sodomiten werden seit Jahren die Real-Daten von Carsten Thierfelder veröffentlicht. Angefangen von Adresse bis hin zur Telefonnummer. Früher waren die Adresse und Telefonnummer von mir NICHT veröffentlicht, sondern nur der Real-Name, weil ich zu meinen Worten steht und mich nicht in der Anonymität der "WWW" oder erfundenen Facebook-Profilen verstecke.

Wenn also "Anonyme" Sodomiten denken gegen die Persönlichkeitsrechte von mir verstoßen zu können, dann müssen sie Animal-Pi selbstverständlich das gleiche Recht zugestehen. Ich habe auch NIE eine Erklärung abgegeben oder zugestimmt das mein Name Öffentlich genannt werden darf.

Der Unterschied ist es auch das ich bis heute keinen dieser Sodomiten angezeigt hatte wenn die gegen meine Persönlichkeitsrechte verstoßen. Egal ob sie Fotos klauten und daraus Fotomontagen anfertigen, oder reale Daten Publizieren.

Werden jedoch im Gegenzug die Daten der Sodomiten veröffentlicht welche gegen MEIN Persönlichkeitsrecht verstoßen haben, dann rennen diese zur Polizei und erstatten Anzeige wegen Verstoß gegen das Persönlichkeitsrecht. Wie sie sehen sind nicht nur die Vergewaltigungen dieser Sodomiten perverse Handlungen, sondern auch ihr Handeln und Rechtsverständnis.

Die Sodomiten glauben alles zu dürfen, und ihre Opfer sollen die "Fresse" halten.

Wie man auf BILD-8 sieht haben die Sodomiten sogar extra ANONYME Gruppen auf Facebook gegründet die sich gegen mich Carsten Thierfelder richten. Viele aus der Sodomie-Szene bekannte Namen finden sich dort wieder.

Namen wie "GABI L.", "WERNER K.", "NICOLE H." oder eines "JOEY N." zu dem wir gleich ausführlicher eingehen werden. Auch hier legen sich die Sodomiten mehrere Facebook-Profile an um eine Diskussion vortäuschen zu können. So sind zum Beispiel Personen wie "PHOE NIX" und "WERNER K." ein und dieselbe Person.

Öffentlich wird verbreitet das ich Carsten Thierfelder RECHTSRADIKAL sein, und sogar der Name von mir im Logo der Sodomie-Internetseiten eingebaut.

Davon abgesehen das ich NICHT Rechtsradikal bin sehen sie hier wieder ein Paradebeispiel für die Perversion der Sodomiten und dem Persönlichkeitsrecht gegenüber Tierschützern.

Kommen wir nun wie angekündigt zu "JOEY N." welcher im wahren Leben MARCUS N. heißt .Das Foto wie sich MARCUS N. darstellt spricht für sich und bedarf keiner weiteren Erklärung mehr.

 

Warum gerade MARCUS N. werden sich einige Leser fragen. Die Antwort ist weil er genau das Paradebeispiel eines der "Facebook-Perversen" ist welche 24 Stunden am Tag vor dem Rechner sitzen und aus der Anonymität ihre Perversionen frönen. Es vergeht KEIN Tag wo dieser MARCUS N. nicht mit seinen Anonymisierten Facebook-Profilen eine Hetzjagd auf mich Carsten Thierfelder begeht. Diverse Beleidigungen,

Beschimpfungen und Verunglimpfungen gehen mich gehören an der Tagesordnung des MARCUS NICKEL. Fotos von mir werden verunstaltet und flächendeckend auf anderen Sodomie Facebook-Profilen geteilt und verbreitet. Auch hier findet man die gleichen Vergewaltiger / Sodomiten und den sogenannten "Freundschaftslisten" wieder. Die gleichen Sodomiten führen die hetzerischen und beleidigenden Diskussionen gegen mich auf Facebook, und die gleichen Sodomiten "LIKEN" in ihrer Besessenheit. Auch ist es keine Überraschung die gleichen Facebook-Namen in einschlägigen Tier & Kinderschänder Chats wiederzufinden.

Schaut man auf die Uhrzeiten der verfassten Hetzschriften von MARCUS N. an stellt man fest das dieser tatsächlich 24 Stunden am Tag vor dem Rechner sitzt und neben seinen Perversionen auch sein Internetmobbing betreibt gegen Kritiker und Gegner von Sodomie. In der realen Welt behauptet MARCUS N. sich um "Angsthunde" zu kümmern, doch scheint dieses eine Fantasiedarstellung und Schutzbehauptung von MARCUS N. zu sein.

 

In einem kleinen 8 Quadratmeter Zimmer eines "Häuschen" werden eine Vielzahl von sogenannten Angsthunden zusammengepfercht und NICHT Artgerecht gehalten von Marcus N. In diesem Zimmer hausen die Hygiene Versessenen mit Computer, TV ausgestattet und Hunde in den Betten. Also nicht nur ein Einzelfall dass man mal in diesem Zimmer ist.

 

Von Artgerechter Haltung dieser Angsthunde ist man weit entfernt meiner Einschätzung nach, und die nicht Betreuung der Angsthunde erweckt eher den Anschein einer MESSIHÜTTE, und entlarvt Marcus N. womöglich als verantwortungsloser Hundemessi. Wie erwähnt beweisen die Chatprotokolle des MARCUS N. das dieser die meiste Zeit damit beschäftigt ist seine Perversionen Online zu frönen oder Spiele zu zocken wie auf BILD-10 zu sehen ist.

Wobei ich mich schon hier erstmals des ERBRECHENS vor dem EKEL erwehren muss. Der Dreck scheint sich schon mit der Computertastatur und der dazugehören Maus vereint zu haben um eine neue "Lebensform" zu gründen.

Doch die Hemmschwelle des EKELS und Entsetzens wird in der "Hütte" des vermeidlichen Tiermessis noch viel mehr strapaziert und gibt den Begriff "Angsthunde" eine neue Bedeutung. Denn Hunde werden erst zu Angsthunde wenn sie MARCUS N. ausgeliefert sind. Auf BILD-11 sehen Sie das alle Angsthunde KEINE Möglichkeit haben sich in dieser Hütte zurück zu ziehen, im Gegenteil sie müssen sich das mit Kot, Urin und Dreck versaute Bett mit dem Menschen teilen.

Wer das Bett nun so versaut hat bedarf keiner weiteren Erklärung. Nicht nur ein möglicher Hundemessi sondern auch ein riesen "Ferkel" welches sich zwischen Kot und Urin wohl zu fühlen scheint. Jetzt muss ich meine Aussage das die Hütte in der die Hunde zusammen gepfercht werden mit den möglichen Messis 10 Quadratmeter groß sei widerrufen und sagen das es doch nur 8 Quadratmeter sind wie es BILD-12 beweist.

Anhand der Fotos können sie sehen wie groß der Hundeauslauf tatsächlich ist indem die Tiere alles andere als Artgerecht gehalten werden. In dieser Wohnung könnte man maximal 1 Hund unterbringen ohne des es auf die Psyche des Hundes geht, oder Hunde um Rückzugsmöglichkeiten womöglich kämpfen müssen. Auf den Schränken stapelt sich der Dreck und Staub. Staubfänger an-sich wie Vasen oder andere Dekor Gegenstände gibt es zum Glück nicht, außer einigen Alkoholflaschen welche vereinzelnd in der Bude rumstehen und völlig Staubfrei sind.

Möglicherweise kann man nur mit Alkohol diese Zustände und Geruch ertragen in diesem Hunde-Lager getarnt als Gnadenhof. Schon der Begriff Gnadenhof zu einer 8 Quadratmeter Hütte zu sagen ist eine Perversion. Das BILD zeigt das eine und auch andere Ende der Hütte in der "Mensch" und Hunde hausen. Und nun rechnen sie selbst nach wie groß die Hütte ist.

Satirisch Angemerkt, Nicht einmal in Südafrika –Slums herrschen solche mit Kot und Urin verdreckten Baracken die dann noch als Unterkünfte für Tiere dienen sollen.
Auf  dem BILD können Sie sehen das man noch Stolz darauf ist die Tiere in den 8 Quadratmetern zu horten im Dreck und das es alles andere als Artgerecht ist wie das Tierschutzgesetz es vorschreibt.

Die Tiere müssen sich sogar in der total verdreckten und verschmutzten Anbauwand zurück ziehen wenn sie einen Platz für sich suchen. Diese Art der Fotos finden die Freunde der Sodomie noch lustig und "LIKEN" diese voller Freunde!

Um es auf den Punkt zu bringen: Dieser MARCUS N. hetzt und verstößt täglich gegen das Persönlichkeitsrecht, spielt dabei den großen Hundefreund und Hundeversteher. Den Namen Carsten Thierfelder kann MARCUS N. nicht oft genug schreiben wenn man diesen beleidigen kann, weil ich gegen sexuellen Missbrauch von Kindern und Tieren ankämpfe, und somit auch die Freundeskreise des MARCUS N..

Doch jetzt können die Leser sehen welche "Gesellen" beim wahrsten Sinne des Wortes hinter diesen Anonymen Facebook-Profilen stecken welche Täglich ihre Hetzjagden gegen Tierschützer betreiben.

Die Person MARCUS N. quält Täglich Hunde indem man diese wie VIEH zusammen treibt auf kleinsten Raum und diese dort hält. Schon der Zustand der Wohnung zeigt mit welchen verdreckten Charakter dieser MARCUS N. ausgestattet sein muss. Ich hoffe die Behörden schreiten dort bald ein und beenden diesen verdreckten Gnadenhof auf 8 Quadratmeter SOFORT!

Nachdem ich Monatelang zugeschaut hatte wie Marcus N. Tag Täglich gegen das Persönlichkeitsrecht von mir verstoßen hat indem er auf widerlichste Weise mich öffentlich deformierte ist es sicher eine ausgleichende Gerechtigkeit dem Leser zu zeigen wer sich hinter "JOEY N." verbirgt.

Sollen die Leser nachdem sie die Fotos vom Schweinestall gesehen haben an Ausschlag und Lippenherpes leiden können diese sich gerne an Marcus N. wenden. Es gibt noch andere Sodomiten welche im Facebook mit Anonymen Profilen ständig ihre Hetzjagden gegen mich betreiben. Es ist ja auch so einfach aus dunklen Ecken heraus die Gegner von Vergewaltigung zu beleidigen und dessen Persönlichkeitsrechte mit Füßen zu treten.

Ein weitere dieser Zoophilen Sodomiten welcher gerne lange Texte über mich Carsten Thierfelder auf Facebook anonym verbreitet ist ein ALEXANDER S. aus Neuenstein. In Facebook benutzt dieser Sodomit diverse Anonyme Profile um seine Hetzjagden gegen Tierschützer zu führen. Eines seiner bekannten Facebook-Profile ist "Anton Gerl" mit dem er sogar minderjährige Kinder online sexuell belästigt.

In dem Buch "Verschwiegenes Tierleid" von Birgit Schröder gibt es ein Kapitel was mich sehr betroffen gemacht hatte. Ein Familienvater vergewaltigte immer wieder die Tiere auf dem Bauernhof und hatte seine Kinder gezwungen dabei zu zuschauen. Seine Frau unterstütze diese Perversion. Angeblich hatte dieser selbst als Kind schon zuschauen müssen wie sein Vater die Tiere auf dem Hof vergewaltigt hat.

Es ist immer wieder das alte Geschwafel der Opferrolle. Dieser Artikel im Buch erinnerte mich schon damals beim ersten lesen an ALEXANDER S. (Alias Anton Gerl) Animal-Pi liegen diverse persönliche Schreiben vor von ALEXANDER S.

Dort schreibt er dass er BI-Sexuell ist, seine Frau und Kinder dies akzeptieren. Dies ist nach Meinung von Animal-Pi kein Gesprächsthema oder Grund die Stimme zu erheben.

Als jedoch Alexander S. alias Anton Gerl schreibt auch Tiere sexuell zu missbrauchen und auch dies von seiner Frau für Gut geheißen wird kommen doch schon Zweifel am Kinderumfeld auf. Dieser Alexander S. lacht drüber und rechtfertigt sich mit dem Satz: "Wo die Liebe hinfällt" bezüglich der sexuellen Missbrauch an seinen Hunden! (BILD-3)

Für den Nachschub der Hundeopfer sorgt ALEXANDER S. selbst dass dieser über den "IRV" als registrierter Züchter der Rasse Rottweiler eingetragen ist. Wenn dieser ANTON GERL welcher ja nun in Wahrheit ALEXANDER S. ist welcher diese Anonymen Hetzjagden auf mich Carsten Thierfelder in Facebook betreibt, begeht er dann einen Verstoß gegen das Persönlichkeitsrecht des Carsten Thierfelder?

Mit Sicherheit JA! Doch interessiert KEINE SAU !! Und das wissen diese Sodomiten auch alle. Denn darum agieren sie ja mit Schein-Profile auf Facebook um so ungestraft gegen Tierfreunde hetzen zu können ohne belangt zu werden.

Wir sind der Auffassung dass auch hier die Leser ein Anrecht haben zu erfahren wer sich hinter dem Profil des ANTON GERL verbirgt welcher auf widerlichste Weise mit Lügen uns Hetzte gegen Tierschützer agierte.

Wir geben ALEXANDER S. und MARCUS N. den Tipp wenn diese sich jetzt im Persönlichkeitsrecht verletzt sehen bitte vorher all ihre Facebook Ergüsse gegen Carsten Thierfelder auszudrucken und gleich mit einzureichen bei der Polizei. Da viele dieser Erniedrigungen und Mobbingataken stellenweise durch Facebook gelöscht wurden kann Animal-Pi gerne die Sicherungen zu Verfügung stellen.s

An dieser Stelle sei nochmals deutlich erklärt dass es nichts mit Sodomiten, Pädophile zu diskutieren gibt. Angebliche Tierschutzgruppen zu Diskussionen mit Sodomie-Freunde dienen eher der eigenen Weih-Beweihräucherung als das man damit die Vergewaltigungen stoppen könnte. Wir müssen nicht verstehen warum diese Tiere und Kinder vergewaltigen!

Das sollen die Ärzte tun oder andere Krankenhäuser mit Gitter wo Vergewaltiger hin gehören, gerade aggressive Sodomiten welche gerne Anonym agieren.

Wir müssen Tacheles reden und die Wahrheit ungeschminkt veröffentlichen. Die Bevölkerung muss sich über diese Zustände empören und ihren Ekel darüber zum Ausdruck bringen. Selbst Politiker werden NICHT einlenken wenn sie dutzende Petitionen auf den Tisch gelegt bekommen. Wie reden hier von Politikern, und von Tierschützer! Nur eine aufgebrachte Bevölkerung brachte schon die Veränderung im Tierschutzgesetz Betreff des Bußgeldes.

Die Masse der Empörung war es welche dieses geschafft hatte und keine "Saure" Spendentussi aus Köln! Ihr könnt auch jetzt wieder Eure Stimme erheben und sagen "ES REICHT"! Selbst nach dem Bußgeldbeschluss geht es weiter wie bisher! Wir brauchen ein generelles Tierhalteverbot für Sodomiten!

Und wenn die Vergewaltiger von Kinder und Tieren sich wieder gegen Carsten Thierfelder einschwören und neue Gerüchte für Karin B. Facebook-Seiten gebären, gibt es von Animal-Pi eine Ankündigung für die nächsten Artikel. Diesmal als Foto. (BILD-14)

Sicher wird der eine oder andere sich wieder erkennen und wissen was nur Minuten später stattgefunden hat nachdem diese Fotos aufgenommen wurden. Auch weitere Artikel zu Anonyme Perverse und wer sich tatsächlich dahinter verbirgt werden folgen.

 

 

 

Für den Inhalt dieser Seite ist eine neuere Version von Adobe Flash Player erforderlich.

Adobe Flash Player herunterladen

 

    

 

 

nach oben              startseite