Animal Pi

Legale Vergewaltigung




ZETA bedeutet: "ich möchte gerne Tiere ficken, aber ich darf nicht"

 

Schon Januar 2013 versuchten die Sodomiten von Zeta in Berlin Teile der Bevölkerung mit Verleumdungen zu manipulieren um Mitleid für sich sowie Toleranz und Zustimmung für den sexuellen Missbrauch zu erzwingen. Anbei sehen Sie ein Videos-Zitat der damaligen ZETA-Aktion 2013 für legalisierten sexuellen Missbrauch. Sehr schön ist im Video zu erkennen das sich maximal 20 Sodomiten um ZETA in Berlin getroffen haben um dafür zu demonstrieren legal ihre sadistischen Perversionen ausleben zu können. Unterstütze wurde ZETA dabei von E.F.A. Sodomiten die als Schauspieler ihre Sodomie-Öffentlichkeitsarbeit zur Schau stellten.

Für den Inhalt dieser Seite ist eine neuere Version von Adobe Flash Player erforderlich.

Adobe Flash Player herunterladen

ZETA / E.F.A. Tierschänder DEMO in Berlin

 

Am 18. Januar 2014 verkündeten der Sodomit Oliver Burdinski öffentlich dass der Verein für Legalen-sexuellen-Missbrauch einen sogenannten „Zoophile Rights Day 2014“ in Berlin plant und absolvieren will.

Die bekannte Sodomie-Freundin Karin Burger gegen welche diverse Strafverfahren anhängig sind wegen Verleumdung oder Betrug ließ es sich jedoch 2014 wieder nicht nehmen im Vorfeld für ihre Sodomie-Freunde diverse Hetze und Verleumdungen zu verbreiten mit der Hoffnung das es nun endlich mal zu Ausschreitungen kommen möge gegen ihre Sodomie-Freunde um endlich die Bezeichnung OPFER zurecht tragen zu dürfen.

Wie in der Vergangenheit schon oft unter Beweis gestellt vermarktete Karin Burger für EURO ihre vorsätzlichen und böswilligen Unwahrheiten. Immer wieder nimmt es diese Karin Burger in kauf den Leser zu betrügen welcher tatsächlich doch mal für diese Unwahrheiten der Karin Burger Lesegeld zahlt.

Im guten Glauben hofft der Leser seriösen Journalismus erworben zu haben für sein Geld und wird in Wahrheit jedoch mit vorsätzlichen Falschmeldungen bedient. Im Vorfeld verbreitete Karin Burger das Tierfreunde in Berlin zu einer Gegendemo aufrufen würden um die Sodomiten zu schaden und ihre Träume des "Einvernehmlichen SEX" mit Tieren zu zerschlagen.

Dabei verbreitete die mehrfach einschlägige Polizei und Gerichts-bekannte Karin Burger das ich mich mit dem Initiator der Demo gegen Sexuellen Missbrauch zusammen getan haben soll.

Dabei ist es nachweislich das sich der Initiator der Demo gegen Sodomie Basti S. und ich uns NICHT kennen. Genauso Absurd und eine Unwahr ist die Behauptung der Karin Burger das sich beide Personen zusammengeschlossen haben um die Demo gegen Sodomie zu veranstalten oder zu planen. Wahrheit und Recherche gehörte noch nie zum Inventar der Polizeibekannten Sodomie-Freundin Karin Burger Wie Hasserfüllt die Person Karin Burger ist zeigt ihre Äußerungen zum Initiator der Gegendemo BASTI S..

Karin Burger lässt es nicht aus mit jedem Wort in ihren Verleumdung-Schriften gegen Basti S. Front zu machen und diesen immer noch RECHTES Gedankengut zu unterstellen. Da fragt man sich was diese Karin Burger eigentlich will. Es ist löblich wenn Karin Burger gegen Nazis und Rechtes Gedankengut aufbegehrt, denn dies ist auch ein Standpunkt von Animal-Pi.
Doch diese Karin Burger versucht einen Aussteiger der Rechten Szene dafür zu bestrafen weil er seine Gesinnung und Einstellung überdacht und berichtigt hat.

Jeder Mensch will Aussteiger die Hand reichen und ist Glücklich wenn diese Neue Wege gehen. Doch scheint es dieser Karin Burger ein Dorn im Auge zu sein und nicht in den Kram zu passen wenn Menschen den richtigen Weg beschreiten und ihre Fehler in der Vergangenheit wieder berichtigt haben.
Mir kommt es so vor als wenn Karin Burger glaubt dass nur sie allein gegen Nazis und rechtes Gedankengut ist. Diese Karin Burger glaubt für sich zu beanspruchen dass nur SIE das Recht hat über dieses oder jenes Thema zu schreiben.

Diese Karin Burger unterliegt dem Irrglauben das NUR SIE im Stande ist die Wahrheit zu erkennen oder zu schreiben, und belegt jeden mit Verleumdung und Mobbing welcher anderer Meinung ist. Tierfreunde wie Katharina T.- D- oder Rosa H. sind nur zwei Mahnende Beispiele für die Menschenjagd der Sodomie-Freundin Karin B und ihrer Spießgesellen.

Immer wieder werden diese Tierfreunde mit Verleumdung und Rufmord von Karin Burger bedacht weil sie es wagten nur einmal der Karin Burger zu widersprechen. Seit Jahren lässt es sich Karin Burger auch nicht nehmen immer wieder Behörden und Justiz aufzuhetzen mit selbst erfundenen Gefahrendiagnosen. Es gibt bis heute KEINE Demo der Tierfreunde gegen Sexuellen Missbrauch welche nicht im Vorfeld durch Karin Burger als PROGROM oder NAZI-Aufmarsch prophezeit wurde bei Polizei und Behörden.

Karin Burger will damit erreichen dass ihre Sodomie-Freunde endlich die von ihr zugedachten Opferrolle anerkannt bekommen. Obwohl Karin Burger bis heute immer wieder vergeblich versuchte die Menschen aufzuhetzen in der Hoffnung das es zu Ausschreitungen kommt, hatten ihre Bemühungen bis heute keinen Erfolg. Von Seiten der Animal-Pi bekannten Tierschützer gab es bis heute nicht einen einzigen Übergriff gegen die Sodomiten.

Auf diesen erneuten Sodomie-Treffen am 01. Februar 2014 unter dem Motto „Zoophiler Rights Day 2014“ kam es trotz HETZE und Prophezeiungen der Karin Burger zu keinen Ausschreitungen von Seiten der Tierschützer oder Veranstalter der Gegendemo.

Im Gegenteil! Der Veranstalter Basti S. erteilte Platzverbot für Personen mit rechter Gesinnung welche glaubten sich neben die Tierschützer / Tierfreunde einreihen zu können. Zum Sodomie Aufmarsch welcher durch ZETA und Karin Burger beworben wurde nach dem Leitmotto „ZOOPHILER RIGHTS DAY 2014“ kann man nur sagen,: „WEITER SO ZETA“ !

Nächstes Jahr verlaufen sich dann nur noch 5 Sodomiten nach Berlin, und im Jahr darauf werden wir nur noch eine Randnotiz der Sodomiten bei Karin Burger lesen. Wenn auf der ZETA-Demo für legalisierten sexuellen Missbrauch im Jahr 2013 noch ca.. 20 Sodomie-Freunde aufmarschierten, musste man dieses Jahr suchen bevor man die Freunde des "Einvernehmlichen SEX" mit Tieren zu Gesicht bekam.

Anhand von Fotos und Videos lässt sich belegen das dieses Jahr ca.. 10 Sodomie-Freunde in Berlin am 01 Februar 2014 dafür demonstrierten wieder legal Tiere und Kinder sexuell Missbrauchen zu können, oder mit den Worten der Sodomiten ausgedrückt: „Einvernehmlicher SEX“

Auf Grund der Vorarbeit der Karin Burger besuchten jedoch ca.. 50 Polizei-Beamte die Aktion der Sodomie-Freunde um ZETA. Schnell wurden die Sodomiten auf eigenen Wunsch mit einem Absperrband umzäunt um sich nicht den Fragen der Tierschützer oder vorbeilaufender Passanten stellen zu müssen.
Da letztes Jahr wie im Video zu sehen noch Sodomiten in Verkleidung ein Bühnenstück aufführten um auf sich Aufmerksam zu machen hatte man dieses Jahr der Polizei diese Rolle zugedacht für Aufmerksamkeit zu sorgen. Was ist da los? Warum so viel Polizei? Komm lass uns mal sehen! Das hatte sich die Karin Burger perfekt ausgedacht mit dem Behördenmobbing in Berlin.

Die Karin überschüttete Polizei und Ämter mit Verleumdungen und Prophezeiungen das es zu Ausschreitungen kommen wird. Polizei und Behörden wurden dadurch genötigt aufzumarschieren. Letztes Jahr reichten 2 Polizeibeamte bei doppelt so vielen Sodomiten in Berlin. Dieses Jahr sollten die von Karin Burger bestellten Polizisten helfen für Werbung und Aufmerksamkeit zu sorgen für die Sodomiten um ZETA.

Leider ging der Plan von Karin Burger nicht ganz auf wie erwünscht. Auf den Fotos der aktuellen Sodomie-Demo ist zu erkennen dass eine große Gruppe von Polizei die Sodomiten umschlossen hat mit Beamtenkette und Absperr-Gefahren-Band.

Nur mit viel Mühe sind einzelne Gesichter welche für Sodomie stehen zu erkennen. Obwohl eine Gabi L unter EID versicherte mit Sodomie nichts zu tun zu haben war diese FRONTFRAU der mitten unter den Sodomiten.

Wie nicht anders zu erwarten betrieb Gabi Lahn einen Sodomie- Infostand um Werbung für legalen sexuellen Missbrauch von Tieren zu betreiben. Da sich aber der INFO-Stand der Sodomiten innerhalb des Abgesperrten Bereiches befand zu dem Passanten und Interessierte keinen Zugang hatten, konnten die Werbeschriften zum sexuellen Missbrauch von Tieren durch Gabi Lahn nicht an den Mann gebracht werden wie erhofft.

WENN MAN DANN NOCH BEDENKT DASS DIESE Gabi Lahn ADMINISTRATOR IN EINER GRUPPE GEGEN SEXUELLEN MISSBRAUCH IST, DANN WIRD DER IRRSINN UND WAHNSINN DIESER SODOMIE-FREUNDE EINEN ERST SO RICHTIG BEWUSST. DIE WISSEN GAR NICHT WAS SIE TUN!

Diese Sodomie-Freunde sitzen 24 Stunden am Computer und halten sich mit Hetze und Sodomie-Propaganda am Leben ohne die Dinge zu hinterfragen oder zu verstehen. Oder noch gefährlicher sind Sodomie-Freunde wie diese Gabi Lahn welche dann aus Rache gegenüber den Tierschützern solche Sodomie-Gruppen anführen.

Auf der Jagt nach Anerkennung und Freunde wurden solche Individuen von den Tierschützern enttäuscht nach ihrer Meinung. Denn richtige Tierschützern geht es nicht um Freundschaft oder Facebook _LIKEs, sondern um die Rettung und Schutz der Tiere selbst.

 

Bei den Sodomiten findet Gabi Lahn nun die Anerkennung und Aufmerksamkeit um welche es ihr in Wahrheit geht.


Es sind die gleichen Parallelen wie zu Karin Burger Keiner ließt mehr die Sodomie-Rechtfertigungen der Karin Burger, außer die Sodomie Freundeskreise der Karin Burger selbst.
Auch hier ist nur die Anerkennung der Auslöser für ihre Haltung zur Sodomie was die Sache umso schlimmer macht.

 


 

Weitere Worte über die Sodomie-DEMO zu verlieren wäre „Perlen vor die Säue“! Es ist schon mehr als lächerlich ein Treffen von 15 Sodomie-Freunden welche den Wunsch nach Sex mit Tieren und Kindern haben als DEMO zu bezeichnen. Obwohl heute wohl schon fest steht das die Sodomie Pressestelle der Karin Burger sicher ein Erfolg daraus basteln wird.

Diesmal sogar OHNE „P“ sodass Ahnungslose welche sich mal auf dieser Sodomie Plattform der Karin Burger verlaufen von der Sodomie-Freundin abgefüttert werden. Auch sehr Interessanter ist dass was sich im Vorfeld abgespielt hat und die erhoffte Aktionen die leider NICHT durchgeführt wurden.


Jeder kennt diese Parolen das Sodomie gleichzusetzen sei wie Schwule oder Lesben –Themen.

Man habe die gleiche Vergangenheit oder man macht als Sodomit das gleiche durch wie Schwule und Lesben vor vielen Jahren. Das ist eine riesen Sodomie-Lüge wie schon die Lüge des Einvernehmlichen SEX mit Tieren und Kindern.

Ich bin es immer Leid erwähnen zu müssen dass ich die Sexualität der Schwulen und Lesben genau so normal empfinde wie meine persönliche Hetero Sexualität zu Frauen.

Mich stört es immer wieder darauf hinweisen zu müssen wenn ich mit Schwule oder Lesbische Personen persönlich spreche oder telefoniere. Nur hat für mich die Sodomie rein gar-nichts mit Schwule oder Lesben zu tun, geschweige mit den gleichen Anfangsschwierigkeiten der Anerkennung.

Und ich kann es nicht verstehen und für gut heißen wenn Sodomie-Freunde ständig diese Lüge der Vergleiche predigen ohne dass die Schwulen und Lesben dazu endlich mal Stellung beziehen.
Im Vorfeld der ZETA-SODOMIE-DEMO hatte ich mit dem LSVD (Lesben und Schwulenverband Deutschland) telefoniert.

Ich schilderte meine Ansichten sowie Befürchtungen und wurde in allen Punkten bejaht. Mein Gesprächspartner beim LSVD erzählte mir das er es auch SATT hat das die Sodomiten immer wieder diese Lüge der Gesellschaft auftischen um Anerkennung zu erschwindeln oder vorzutäuschen das die Lesben und Schwulenbewegungen hinter solchen sexuellen Missbrauch an Tieren oder Kindern stehen.

 


Ich bat darum ob es Möglich wäre in Berlin auf der Sodomie-Demo von ZETA Stellung zu beziehen vom LSVD. Denn es war abzusehen das ZETA wieder mit dieser Lieblings Propaganda-Lüge unterwegs sein wird. Mein Ansprechpartner Marc L. beim LSVD gab mit die Telefonnummer von der Pressestelle welche auch für die Öffentlichkeitsarbeit des LSVD zuständig ist.


Doch was dann im Gespräch mit Frau R. ablief welche für den LSVD spricht spottet jeder Beschreibung. Obwohl ich der Damme von der Pressestelle mehrfach erklärte wie der Sachverhalt ist weigerte diese sich dem Thema anzunehmen. Mehrfach sagte Frau R. ich solle mit ZETA sprechen und es ZETA untersagen zu behaupten dass sie mit den Schwulen und Lesben gleichzusetzen sind.

Obwohl ich der Dame sagte dass ich mit ZETA nicht sprechen will versuchte diese mir immer wieder die Telefonnummer von ZETA aufs Auge zu drücken. Soll ich mich jetzt auch noch für die Schwulen und Lesben stark machen, oder warum soll ich es ZETA verbieten diese Lüge weiter zu verbreiten?

Aber es sollte noch besser kommen. Dass der LSVD von Köln jemand nach Berlin zur Sodomie-Demo schickt um sich von den Sodomiten zu distanzieren ist vielleicht doch zu viel verlangt wegen der großen Entfernung und ich kann es verstehen.

Doch was dann die „Schwulenberatung Berlin“ von sich gab lässt mich die Abgründe nur erahnen. Als man mich an die zuständige Person Leo Yannick W. vermittelte kam der Schock.

Die Person Leo Yannick W. welcher zur Gruppe „INITIATIVE SEXUELLE VIELFALT“ gehört setze sich wichtig in Szene.
Noch bevor ich sagen konnte was mein Anliegen ist setze Leo Yannick W. die Regel fest dass ich nur eine Minute Zeit habe für mein Problem. Was wäre wenn ich ein Schwuler bin der auf der Suche nach Hilfe ist weil er gerade am Abgrund steht und droht hinunter zu stürzen? DU HAST NUR EINE MINUTE!


Als ich den Verantwortlichen von „INITIATIVE SEXUELLE VIELFALT“ mein Problem erklärte sagte mir Leo Yannick dass er für so-was KEINE Zeit hat. Ich fragte noch ob es ihm egal sei wenn Freunde der Sodomie und Pädophile sagen das sie gleichzusetzen sind mit Schwule und Lesben, oder gleich zu setzen mit Leo Yannick.

Und nochmals kam zur Antwort das er für so-was KEINE Zeit hat und legte einfach den Telefonhörer auf. Ich versuchte noch 2-3 mal anzurufen doch wurde sofort WEGGEDRÜCKT!

Ist das Thema der Sodomie und Pädophile ein TABU-Thema? beim diesem Verein Was kann ich dafür wenn nachweislich ein Großteil der Sodomiten Schwule oder Lesben sind! Oder soll etwa „INITIATIVE SEXUELLE VIELFALT“ bedeuten dass zu der VIELFALT auch Tiere und Schutzbefohlene gehören?

Ich hatte sehnsüchtig auf die ersten Stimmen der Tierfreunde gewartet welche in Berlin den Mut hatten trotz Drohungen und Internetmobbing sich den ZETA-Sodomiten entgegen zu stellen.

Doch KEIN Zeichen einer Schwulen / Lesben Distanzierung gegen SEX mit Kindern, Tieren / Schutzbefohlenen. Es gibt Fassetten von Schwule und Lesben die ich Tatsächlich nicht Mag und abstoßend und widerlich finde. Dass sind Schwule und Lesben die glauben was besondere zu sein.

Doch das sind sie NICHT, weder Schwule noch Lesben! Sie haben eine gleichzusetzende Sexualität wie ich und leben diese auch ähnlich aus wie ich! Einige Schwulen und Lesben machen es erst zu einer Diskussion und Streitgespräch. Immer wenn im Fernsehen oder Nachrichten eine Schlagzeile kommt das sich dieser oder jener als Schwul oder Lesbisch geoutet hat könnte ich laut schreien, "Was ist daran so besonderes"?

Einige wenige Medien oder Einzelpersonen machen es erst dazu! Gehe ich denn in die Medien und oute mich hetero zu sein und SEX mit einer Frau zu praktizieren? NEIN! Einige wenige Schwule und Lesben wollen Medienauftritte und Gleichberechtigt behandelt werden.

Dazu kann ich nur sagen, DANN BENIMMT EUCH ENDLICH NORMAL UND TUT NICHT SO ALS OB SCHWULE UND LESBEN WAS BESONDERES SIND!

Nein, diese Art der Schwulen und Lesben mag ich nicht welche glauben was besonderes zu sein und besonders behandelt werden wollen. Und seit dem 01. Februar 2014 mag ich auch KEINE Schwulen und Lesben mehr welche sich nicht von Sodomie / Pädophile distanzieren!


Solange sich die Sodomie-Freunde hinstellen und Öffentlich behaupten gleichgesetzt wie Schwule und Lesben zu sein, jedoch die angesprochenen Gruppen sich nicht davon distanzieren sehe ich eine Stillschweigende Duldung!


 

 

Dies ist das wahre Gesicht von Sodomie und ZETA, Tiere vergewaltigt und gefesselt wie dieser Schäferhund:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

    

nach oben              startseite