Animal Pi

Vom Laufsteg zum Zuhälter ?!




Der eine oder andere mag die Überschrift übertrieben finden, jedoch trifft sie nach meinen Empfinden den Nagel auf dem Kopf.
Seit 14 Jahren habe ich mit dem Thema Sodomie zu tun als ich im Jahr 2000 den ersten Fall von Tierpornographie zur Anzeige brachte, doch ein solcher Fall wie dieser zeigt das Sodomie keine Grenzen kennt.

 

 

Für den Inhalt dieser Seite ist eine neuere Version von Adobe Flash Player erforderlich.

Adobe Flash Player herunterladen

Am Montag dem 28.04.2014 bekam ich einen Anruf von einer Frau Oppermann welche einen sexuellen Missbrauch ihrer Hunde durch ihren "Ex-Freund" melden wollte.

Wörtlich begann Frau Oppermann das Gespräch mit der Info dass ihr Hund vergewaltigt wird und sie dieses mit ihrem Handy aufgezeichnet hat.

Weiter erzählte Sie dass sie gerade beim Rechtsanwalt war und dieser sagte dass man angeblich nichts machen könnte. Frau Oppermann hätte vorher ihren "Exfreund" fragen müssen ob die das aufzeichnen darf das er die Hunde vergewaltigt.

Weiter führte Frau Oppermann an das sie am vergangenen Wochenende die Vergewaltigung an ihrem Hund aufgezeichnet hatte.
Die Aufzeichnung also 2 Tage alt sei.

Weiterhin habe sie eine zweite Auszeichnung welche die Vergewaltigung ihres Hundes beweist welche schon am 23 Dezember 2012 aufgezeichnet wurde.

Beide Aufzeichnungen gehen über mehrere Stunden. Es sind 3 Stunden vom vergangenen Wochenende und 4 Stunden vom 23 Dezember 2012.

Frau Oppermann berichtete mir dass sie gerne zum Tierarzt gegen möchte um die Tiere nachträglich untersuchen zu lassen und um mögliches Sperma zu sichern. Weiter erzählte sie im Januar schon einen Tierarzt aufgesucht zu haben der den damaligen Fall der Vergewaltigung der Hunde dokumentierte. Doch damals schon wartete Gisele Oppermann einige Tage um den Tierarzt aufzusuchen. Dementsprechend konnten nur Schwellungen der Scheide des Tieres festgestellt werden was außerhalb der Läufigkeit nicht normal ist. Ich erzählte Gisele Oppermann dass eine Sicherung und Nachweis von Sperma bei sexuellem Missbrauch nur innerhalb von maximal 14 Stunden möglich ist beim Hund. Des Weiteren erklärte ich Frau Oppermann dass nicht jeder Tierarzt darauf geschult ist einen sexuellen Missbrauch zu erkennen.

Es gibt leider nur wenige geschulte Tierärzte in Deutschland auf diesem Gebiet. Eine welche sehr viel Erfahrungen im Umgang und Diagnostik missbrauchter Tiere hat ist die Tierärztin Frau Doktor Nicola Siemers. Ich hatte Gisele Oppermann Nahe gelegt sich umgehend mit dieser Ärztin in Verbindung zu setzen mit der Bitte die Hunde zu untersuchen.

Weiterhin erklärte ich Frau Oppermann jedoch dass der Nachweis von Sperma nicht mehr möglich sein wird, den dazu hat sie schon zu lange gewartet. Was jedoch ganz wichtig ist und sofort umgesetzt werden muss ist die Sicherheit der beiden Hunde.

Sie müssen umgehend aus dem Einflussbereich des Sodomiten gebracht werden. Weiter erklärte ich Gisele Oppermann dass ich ab jetzt auch alles daran setzen werde die Hunde in Sicherheit zu bringen seitdem ich von dem sexuellen Missbrauch weiß. Ich forderte Gisele Oppermann auf sich umgehend mit Frau Doktor Siemers in Verbindung zu setzen, und ich selbst werde zwischenzeitlich einen sicheren Platz für die Tiere organisieren.

Wenn das erledigt ist können wir den Fall aufarbeiten.
Doch zuerst müssen eben die Tiere in Sicherheit, das ist Augenblicklich das vorrangige Ziel. Frau Oppermann telefonierte zwar mit der Tierärztin jedoch stellte sie die Hunde nicht zur Untersuchung vor nachdem Frau Doktor Siemers ihr das gleiche erzählte wie ich, und zwar dass nach 4 Tagen kein Sperma mehr nachgewiesen werden kann. Doch darum ging es mir nicht, sondern ich wollte einfach dass sich ein Arzt die Hunde anschaut.

Denn ein sexueller Missbrauch kann nicht nur einen körperlichen Schaden verursachen, sondern auch einen seelischen. Dieser ist oft sogar größer und unheilbarer als Verletzungen am Körper selbst. Bestes Beispiel hierfür ist die Englische Bulldogge "Morten" welche so sehr vergewaltigt wurde das der Schließmuskel zerstört wurde.

Obwohl "Morten" schon beim laufen seinen Kot verliert weil er diesen nicht halten kann, sorgt sein leerer Blick bei mir für Herz zerreißen. Oft sitzt "Morten" einfach nur da und schaut ins Leere und man hat das Gefühl als ob er gerade an einem anderen Ort ist. Dann ist er weder ansprechbar noch reagiert er auf äußere Einflüsse wie die Tierfreundin Tanja Leinberger immer wieder in Gesprächen berichtet.

Beim zweiten Gespräch / Telefonat mit Gisele Oppermann erzählte Sie das sie gerade in den Medien gegangen war weil sie ein Baby bekommen habe, damals oft in den Medien war weil sie bei "Germany's next Topmodel" mit gemacht hatte. Bis Dato war mir die Person Gisele Oppermann total unbekannt.

Ich verlangte von Frau Oppermann das sie mir die Aufzeichnungen welche sie heimlich gemacht hatte um den sexuellen Missbrauch der Hunde nachzuweisen umgehend zu sendet. Auch die kompletten Daten des Freundes wie Adresse und Geburtsdatum muss ich haben um Aktiv werden zu können.
Nachdem ich alle Aufzeichnungen geprüft hatte und die Stellungsnahmen der Gisele Oppermann schriftlich vorliegen hatte erstattete ich umgehend Anzeigen gegen den "Exfreund" der Frau Oppermann wegen sexuellen Missbrauch der Tiere und verstoß gegen das Tierschutzgesetz bei der Staatsanwaltschaft.

Auch war am gleichen Tag eine geeignete Stelle gefunden wo die Hunde unterbracht werden konnten und außer Reichweite von weiteren möglichen sexuellen Missbrauch sind. Als ich Gisele Oppermann anrief um ihr mitzuteilen wo ihre Hunde unterbracht werden erzählte mir Frau Oppermann von weiteren Vorfällen die jedoch sie selbst betrafen.

So schilderte Gisele Oppermann selbst mehrfach bestialisch vergewaltigt und geschlagen worden zu sein von ihrem "Exfreund". Jedes Mal suchte Gisele Oppermann nach eigenen Angaben einen Arzt auf um diese Vorfälle dokumentieren zu lassen. Nachdem Sie mir das erzählte stand für mich fest dass ich nicht nur die Hunde in Sicherheit bringen musste, sondern Gisele Oppermann und ihr 3 Monate altes Baby mussten gleichfalls außer Reichweite des vermeintlichen Gewalttäters.

So war auch innerhalb weniger Minuten eine geeignete Stelle gefunden wo nicht nur die Hunde hin gebracht werden konnten, sondern auch Gisele Oppermann mit Baby. Nun machte ich mir auch die Mühe "Google" zu bemühen um erst mal zu erfahren wer Gisele Oppermann überhaupt ist. Schnell wurde ich auch fündig. Doch widersprach das was ich im Internet gelesen hatte von dem was Frau Oppermann mir nur wenige Minuten zuvor erzählt hatte.

Denn wenige Wochen zuvor waren in einigen "Tratsch-Blättern" und dazugehörigen Internetportalen davon zu lesen wie stolz Gisele Oppermann auf ihren-Nachwuchs sei. Wie sehr

sich Gisele Oppermann wünscht das ihre Tochter so liebevoll wird wie ihr Freund, dem Vater ihres Kindes. Dem welchen Sie jetzt beschuldigt nicht nur die Hunde vergewaltigt zu haben, sondern sie selbst mehrfach geschlagen und vergewaltigt zu haben in den letzten Monaten, letzten Jahren.

Selbstverständlich stellte ich Gisele Oppermann sofort zu Rede um zu erfahren wie das zusammen passt.
Mir ist zwar bewusst das gerade die Klatschpresse alles andere als seriös zu bewerten ist, und viele "Journalisten" wie es auch gerade Daniel Lange mit "Lange Undercover" unter Beweis stellte.

Mit Fälschungen und vorsätzlichen Theaterspiel werden Konsumenten betrogen und gezielt mit Betrug und Lüge überschüttet. Und gerade wenn es solche Themen wie Sodomie betrifft verstehe ich KEINEN Spaß und zeige NULL Toleranz!

Zu den Vorfällen von "Lange Undercover" und der SAT1 Plattform "Akte2013/14" wird es demnächst einen ausführlichen Artikel mit original Dokumente, SMS, E-Mails und Aufzeichnungen geben welche widerspiegeln mit welchen Methoden Journalismus und Presse heutzutage agieren um Umsatz und Einschaltquoten einzufahren auf Kosten der Wahrheit und Tatsachen.


Nicht selten sogar auf Kosten der Opfer oder Betroffenen!

Vergleichen Sie dann selbst in den erscheinenden Artikel das von einigen veröffentliche Material mit dem zuvor von den gleichen Personen getätigten gesicherten Aussagen. Doch kommen wir wieder zum eigentlichen Thema. Frau Oppermann erzählte mir dass die Baby-Storys alle nur gestellt und erfunden waren um eine gute Story abdrucken zu können. Wahrheit war nur das Sie ein Baby bekommen hat und sich darüber freut.

Alles andere was mit ihrem Freund zu tun hatte war gelogen, sie die Wahrheit gar-nicht sagen dürfe von ihren Misshandlungen welche ihr nach ihren eigenen Angaben angetan wurden vom Exfreund und Kindesvater. Eindeutig und gesichert verlangte ich von Gisele Oppermann zu zustimmen das diese Vorfälle zur Anzeige gebracht werden müssen und die von ihr gesammelten Beweise der Staatsanwaltschaft übergeben werden muss.

Ich sagte Gisele Oppermann dass ich mich davon auch durch niemand abbringen lasse, denn so-was gehört unterbunden. Noch am gleichen Tag machte sich Frau Oppermann auch auf dem Weg zu ihrer sicheren Unterkunft bei Tierfreunden welche ich vertraue und wusste dass alle dort gut aufgehoben sind.

Bei Freunden angekommen mit Baby und Hunden ließ die Pflegestelle umgehend den Tierarzt kommen welcher schon im Vorfeld informiert wurde. Bei der Untersuchung der Hunde stellte der Tierarzt zwar fest das die Hunde verhaltensauffällig waren und die Scheide / Öffnungen etwas groß / geweitet sind, jedoch bestätigte er Frau Oppermann schon unsere Feststellung das nach so vielen Stunden kein Sperma nachgewiesen werden kann.

Obwohl es für mich vollkommen egal war noch Sperma nachzuweisen weil die Aufnahmen der Gisele Oppermann und deren Aussage für mein Handeln ausreichend genug war.

Die Hunde dürfen NIE wieder nur in die Nähe des vermeintlichen Sodomiten. Jedoch kamen hier die ersten Zweifel zur Person Gisele Oppermann bei mir auf. Als der Tierarzt eben genau diese Diagnostik stellte das man noch 4 Tagen KEIN Sperma mehr sichern kann warf Gisele Oppermann fast fragend in den Raum ob sie nicht wieder nach Braunschweig zurück fahren sollte und die Hunde nochmals dem Missbrauch aussetzen sollte, um dann ganz frisch das Sperma nachzuweisen zu können.

Diese Antwort, dieses Vorhaben geht jeden Tierfreund durchs Herz. Wer kann so kaltblütig sein und vorsätzlich seinen Hund zu Verfügung stellen um einen Missbrauch nachzuweisen zu können obwohl es schon genug Fakten gibt welche zwingen die Tiere in Sicherheit zu bringen.

Jetzt wurde mir auch erst richtig bewusst dass es zwei Aufnahmen von unterschiedlichen Daten gibt. Ich rief Frau Oppermann an und fragte warum sie damals am 23. Dezember als sie die erste Aufnahme machte nicht schon eine Anzeige erstattet hatte bei der Polizei. Als Antwort bekam ich das sie mit ihrem "Exfreund" über den Missbrauch welchen Gisele Oppermann aufzeichnete diskutiert hatte, über Therapie gesprochen wurde.

Außerdem hatte sie genug mit ihrer Schwangerschaft zu tun, was ich zum damaligen Zeitpunkt auch akzeptierte. Jedoch wird das Datum des ersten aufgezeichneten sexuellen Missbrauch noch eine große Rolle spielen im Zusammenhang mit der Oppermann Antwort. Weiterhin wollte ich dann wissen wie die Letzte Aufnahme, also 5 Tage zuvor entstanden ist.
Wieso es damals und jetzt eigentlich zu der Aufnahme kam. Das iPhone nimmt ja nicht einfach so von alleine auf wenn Hunde anfangen zu jaulen. Gisele Oppermann erzählte davon wie sie immer wieder feststellte dass die Geschlechtsteile der Hunde geschwollen oder mit Vaseline eingeschmiert waren. Tücher mit Vaseline im Papierkorb und im Bad lagen immer als ihr Freund da war und alleine mit den Hunden war.

Daraufhin beschloss sie in der Nacht vom 23. Dezember 2012 als ihr Freund wieder bei ihr schlafen wollte das iPhone im Wohnzimmer zu verstecken mit Langzeit Aufnahme. So sei die erste Aufnahme entstanden. Schon hier überkam mich die Wut darüber wie jemand seine Hunde für Mittel zum Zweck zu Verfügung stellen kann. Doch musste ich mich zurück halten weil ich auf die weitere Zusammenarbeit der Gisele Oppermann angewiesen war um den Täter das Handwerk zu legen.

Und auch die Frage zur Aufnahme aus der Nacht von 26. zum 27. April wurde mit der gleichen Begründung beantwortet. Gisele Oppermann schien nicht klar zu sein was sie da überhaupt getan hat. Sie deponierte im Wohnzimmer das Handy in der Hoffnung ihr "Exfreund" missbraucht ihre Hunde wieder und sie hat wieder eine Digitale Aufzeichnung davon.

Ich riet der Frau Oppermann nachdem Sie bei den Tierfreunden angekommen war sich erstmals nur um sich selbst und ihr Baby zu kümmern. Wenn das Wochenende vorbei ist solle Sie zu den Behörden gehen um ihre Lage zu klären. Wenn nötig sogar in ein Frauenhaus zu gehen um sich und das Baby zu schützen.

Denn nun sind die Hunde ja in Sicherheit. Schon beim ersten Kontakt fragte ich Frau Oppermann warum sie nicht nach den Misshandlungen welche ihr selbst angetan wurden ins Frauenhaus gegangen ist oder bei Freunden Hilfe gesucht hatte. Nach ihren eigenen Angaben war dies nicht möglich weil sie eben die beiden Hunde hatte. Doch nun sollte dem eigentlich nichts mehr im Weg stehen. Dachte ich zumindest.

Frau Oppermann hatte das gemeinsame mit ihrem Freund genutzte Notebook mitgenommen und durchsuchte dieses nun nach Anhaltspunkte welche ich ihr zuvor in Telefonaten beschrieben habe. Auf dem Notebook befanden sich Video mit eindeutigen Namen stellte Gisele Oppermann fest und rief mich aus diesem Grund gleich an. Ich verlangte von ihr dass sie "Teamviewer" auf dem Notebook installiert sodass ich es selbst sehen kann. Selbstverständlich sicherte ich Video-technisch diese Teamviewer Konferenz.

Als ich dann Videotitel wie "In*****Kinder" und andere sah welche nach zur Hilfenahme von "Google" eindeutige Informationen lieferten zur Kinderpornographie, forderte ich Gisele Oppermann auf nach mir nach Hause zu kommen sodass ich das Notebook klonen / sichern konnte um die Daten der Staatsanwaltschaft zu übergeben.
Kinderpornographie geht überhaupt nicht! Was sollten die Recherchen noch alles an Tageslicht bringen.? Angeblich hatte Gisele Oppermann wegen diesem Video ihren "Exfreund" zur Rede gestellt. Er soll geantwortet haben dass er sich auf das gemeinsame Kind vorbereiten wollte.

Noch jetzt wo ich das schreibe überkommt mich Wut und Ekel. Noch am selben Abend brachte die Tierfreundin bei welcher ich Frau Oppermann, dass Baby und die Hunde untergebracht hatte sie zu mir. Ich klonte das komplette Notebook mit Einverständnis von Gisele Oppermann und gab ihr eine Festplatte / Kopie mit der Aufforderung diese selbst zur Polizei zu bringen. Gleiches tat ich mit ihrem Handy und sicherte alle Daten, weil mit diesem die Aufnahmen getätigt wurden.


Wiederum gab ich Gisele Oppermann genaue Instruktionen wie sie jetzt machen muss und wie sich zu verhalten hat. Obwohl ich Frau Oppermann geraten hatte sich von ihren "Exfreund" fern zu halten sah ich auf dem Handy das sie immer weiter mit ihm Telefonierte und intime Videos austauschte welche frisch gedreht wurden. Zur Rechtfertigung brachte Gisele Oppermann immer wieder an ihren "Exfreund" was vorspielen zu wollen um nochmal was aufzeichnen zu können.

Auf Grund der Tatsachen das Gisele Oppermann nach eigenen Angaben diverse Male geschlagen und vergewaltigt wurde von dieser Person, sie trotzdem weiter den Kontakt sucht und sogar eifersüchtig ist weil er am gleichen Tag mit einer anderen Frau auf Facebook schreibt, da kamen mir schlimme Befürchtungen.

Es gibt Frauen die geschlagen und getreten werden und doch nicht von ihrem Peiniger loskommen. Einige stehen sogar drauf hart angefasst zu werden.

Und nochmals legte ich Gisele Oppermann nahe sich genau an meinen Fahrplan zu halten. Nach dem anstehenden Wochenende zur Sozialfürsorge / Jugendamt zu gehen, dass Frauenhaus aufzusuchen und bei der Polizei Anzeige zu erstatten. Sie wollte sich sogar eine neue Wohnung suchen. Doch von All dem geschah nichts.

Gisele Oppermann fühlte sich Sau wohl in ihrer neuen Unterkunft und die Hunde interessierten sie auch nicht mehr. Weder ging sie mit den Hunden ihre Runden drehen, noch versorgte sie die Tiere. Alles blieb bei den hilfsbereiten Tierfreunden hängen.

Eine der beiden Hündinnen welche Opfer wurde ist eine kleine Englisch Bulldog Hündin. Wie der Zufall so oft spielt sollte ich die Herkunft der Hündin kennen. Doch die komplette Geschichte was diese Bulldog Hündin betrifft machte mich mehr als wütend. Im Spätsommer 2012 bekam ich eine E-Mail mit der Frage ob ich einen English Bulldog Welpen unterbringen könne. Diese habe man für viel Geld bei einem Hunde-Vermehrer / Hundehändler / Qualzüchter frei gekauft um diesen untersuchen zu lassen, zu retten. Ich stehe solchen Aktionen eher kritisch gegenüber.

Hunde von Qualzüchter retten und befreien JEDER ZEIT! Doch "frei" kaufen und die vom Tierquäler geforderte Summe zahlen fördert eher die Machenschaften des Hunde-Händlers. Dem ist es doch egal wer bezahlt und aus welchen Grund! Hauptsache die Kasse stimmt! Schnell hatte ich damals einen Platz für den Bulldog Welpen gefunden in einem befreundeten Bulldognetzwerk.

Doch ging der Welpe weg bevor ich den Platz hatte. Auf die Frage wo Gisele Oppermann die Bulldog Hündin her hatte traute ich bei der Antwort meinen Ohren nicht.
Genau diese Stelle welche mich damals angeschrieben hatte gab Gisele Oppermann zu genau diesem Zeitpunkt den Welpen. Und das obwohl Gisele Oppermann zu Zeitpunkt schon schwanger war, einen Labrador besaß, und schon auf der angeblichen Flucht vor ihrem "Exfreund" war.

Die Geschichte des English Bulldog Welpen sollte jedoch noch brisanter werden. Wie sich Stunden später raus stellte handelte es sich hierbei nicht um den Welpen welchen ich im Spätsommer 2012 unterbringen sollte, sondern um ein Geschwisterhund aus dem gleichen Wurf welcher nur wenige Tage nachdem der 1. Bulldog-Welpe "FREI" gekauft wurde für viel Geld auch "FREI" gekauft wurde.

Jedoch wurde dieser nur deshalb "FREI" gekauft weil man das mit einem TV-Team filmen wollte wie man den Welpen "FREI" kauft, weil man beim 1. "FREI" kauf vergessen hat zu filmen. Und als Hauptdarsteller in dieser "FREI" kaufen Reportage befand sich Gisele Oppermann.

Nachdem der Dreh für dem "FREI" kauf im Kasten war drückte man Gisele Oppermann den Welpen in die Hand ohne genau zu prüfen wo der kleine Welpe hingeht oder ob seine Zukunft gesichert ist.

Wie erwähnt war Frau Oppermann zu diesem Zeitpunkt schon Schwanger und hatte schon einen Hund sowie die von ihr geschilderten Probleme mit ihren "Exfreund". Immer mehr Ungereimtheiten tauchten auf welchen auch immer mehr Fragen aufwarfen.

Vielen ist bekannt das ich selbst 3 Englische Bulldoggen habe und der Rüde eine Zierde seiner Rasse und beeindruckend ist in seiner Statur. Als Gisele Oppermann bei mir zu Hause war um das Notebook und iPhone zu klonen sah sie natürlich meinen Bulldog-Rüden "Spike". Frau Oppermann fragte ob ihr Bulldog genauso groß und muskulös wird wenn er ausgewachsen ist.

Ich sagte Frau Oppermann dass wenn sie auf das richtige Futter, viel Bewegung und Sport mit ihrem Bulldog macht er sich in die gleiche Richtung entwickeln kann, auch wenn er nicht die erblichen Voraussetzungen mitbringen sollte. Und wieder knallte es in meinen Ohren!

Es waren eben diese Oppermann Aussagen wie dass sie dann eben nochmal zurück nach Hause muss damit er die Hunde nochmal missbrauchen kann, das Sperma nachgewiesen werden kann.
Dann waren es Aussagen wie das sie das iPhone in der Hoffnung versteckt hat im Aufnahmemodus das er die Hunde missbraucht, und nun kam wieder solch Schocker.

Wenn ihr Bulldog in die Richtung von Spike geht möchte sie ihren Hund nicht mehr erklärte Gisele Oppermann! Gisele Oppermann bot mir sogar an den Hund einzutauschen! Wenn ich ihr den Hund einer Sabrina Lange besorge kann ich ihren Bulldog Welpen behalten. Schon war wieder ein Thema im Raum wo man das Gefühl bekommt es besser nicht gewusst zu haben.

Gemeint was Sabrina Lange von der 1. "Big Brother" Staffel. Selbstverständlich habe ich Kontakt aufgenommen in Richtung Sabrina Lange und wurde schnell eines besseren belehrt. Einige meiner Vermutungen hatten sich bestätigt. Der eine oder andere kennt sicher Sabrina Lange aus den Medien. Irgendwann kreuzten sich die Wege von Frau Lange und Frau Oppermann. Erst war alles Friede, Freude, Eierkuchen. Doch als es zu einem Autounfall der Frau Oppermann kam geriet alles aus den Fugen. Der Hund der Frau Oppermann kam nach dem Unfall zu der damals noch befreundeten Sabrina Lange, und dort sollte er bleiben.

Doch leider sichert eine Sabrina Lange nicht alles wie Animal-Pi. Und irgendwann wollte Frau Oppermann den Hund zurück und schrie ganz laut und Hauptsache es ist in den Medien: "Mein Hund ist geklaut", Sabrina Lange hat meinen Hund geklaut. Weiter behauptete Frau Oppermann das sie und Sabrina Lange NIE Freunde waren oder sie NIE Frau Lange den Hund geben hatte.

Dass eine Gisele Oppermann hier die Unwahrheit gesagt hat ist schnell bewiesen. Als Gisele Oppermann nach dem Unfall auf der Intensivstation des Krankenhauses lag besuchte Sabrina Lange die damalige Freundin Gisele Oppermann auf der Intensivstation. Jeder weiß das nur Familienangehörige und wirklich enge Freunde in eine Intensivstation rein dürfen um einen zu besuchen.

Auch ist es nachgewiesen das Gisele Oppermann und Sabrina Lange sich mehrfach ein Hotelzimmer teilten als sie gemeinsam auf Veranstaltungen waren. Wenn man den von Gisele Oppermann inszenierten Streit welcher bis vor dem Amtsgericht ging verfolgt, dann merkt man schnell das es hier nur darum ging von Seiten der Frau Oppermann sich zu vermarkten.

Weiter erfuhr ich das Stunden nachdem Gisele Oppermann die erste Aufnahme im Dezember anfertigte sie zum Haus von Sabrina Lange gefahren ist um diese wie schon einige male zuvor zu tyrannisieren. Oft fuhr Frau Oppermann unangemeldet zu Sabrina Lange um dort Terror zu machen. Oftmals sogar befreundete Schläger der Gisele Oppermann aus dem Drogenmilieu mit dabei welche dafür sorgen sollten dass der Hund raus geben wird.

Dass nächste Mal hatte Frau Oppermann irgendwelche Journalisten im Schlepptau welche darüber berichten sollten wie sie ihren Hund vermisst. Wenn nötig mit Tränen in den Augen. Denn genau mit dieser Gabe prahlte Gisele Oppermann mehrmals mündlich und auch schriftlich mit gegenüber.

Sie könne auf Knopfdruck heulen! Schon als Kind habe sie so ihren Vater beeinflussen können wenn sie etwas nicht bekommen hat. Immer mehr änderte sich das Bild des Opfers wie es Gisele Oppermann versuchte mir zu verkaufen zum Bild eines Täters!

Immer mehr und immer öfters verwickelte sich Frau Oppermann in Widersprüche wenn ich Antworten verlangte. Weder kümmerte sie sich um das Juristische noch um das Private und Behördengänge. Im Gegenteil, sie bettete darum bei den Tierfreunden welche helfen wollten einfach nur wohnen bleiben zu dürfen.

Fristen welche ich Frau Oppermann stellte sich mit dem Amt in Verbindung zu setzen ließ sie einfach verstreichen. Das Jugendamt oder Arbeitsamt musste informiert werden, doch Gisele Oppermann schien das egal zu sein. Zum Schluss kam sogar die Ausrede das Sie mit dem Baby bei ihrer Pflegemutter einziehen wird, diese ihr neuer Unterschlupf wird.

Die Hunde müssen jedoch zurück bleiben sagte ich ihr SOFORT, weil dies war eines der Punkte die ich von Frau Oppermann am Anfang verlangte => die Hunde gehen NIE wieder zurück im Umkreis oder Einflussbereich des Vermeintlichen Sodomiten! Und dem stimmte Gisele Oppermann zu.

Als Pflegemutter bezeichnete Gisele Oppermann die Familie welche sie im TV Aschenputtel-Experiment kennen gelernt hat.

Doch auch hier passierte nichts. In keinster Weise zeigte Gisele Oppermann Anzeichen einer zuvor abgesprochen Zusammenarbeit Betreff den Fall aufzuarbeiten oder sich um ihr Leben zu kümmern. Stattdessen suchte Frau Oppermann immer wieder den Kontakt zu ihren angeblichen "Exfreund" und spionierte diesen auf Facebook und anderen Sozialnetzwerken hinterher. Immer wieder suchte sie nach Gründen im die Schläge und Tritte zu verzeihen.

Auf einmal war ja doch nicht alles so schlimm. Es dauerte auch nicht lange bis Gisele Oppermann mich fragte ob ich die gestellten Anzeigen zurück ziehen könnte. Sie schien gar nicht zu verstehen um was es hier geht oder was vorgefallen ist. Ich fragte ihr schriftlich was sie glaubt was ein Staatsanwalt so macht?

Ich schrieb Frau Oppermann wörtlich: "Glaubst Du ein Staatsanwalt zerreißt meine Anzeigen weil ich sage ich will nicht mehr? Der Staatsanwalt ist von Amtswegen verpflichtet weiter zu ermitteln nachdem er meine Anzeigen gelesen hat!".

Weiter schrieb ich Frau Oppermann, "Ich habe Dir am Anfang gesagt dass ich beim Thema sexuellen Missbrauch KEINEN Spaß verstehe und ich solange dran bleibe bis das geklärt ist!" "Wenn Du dich weiter misshandeln lassen willst dann mach das!

Aber an den Hunden vergreift sich KEINER mehr"! Mittlerweile hatte ich auch den Termin bei der Kriminalpolizei zu den Anzeigen welche ich direkt beim Staatsanwalt gestellt hatte zum Fall Gisele Oppermann. Und wenig später meldeten sich auch die Behörden aus Braunschweig. Ich übergab zusätzlich zu den Medien Files der Gisele Oppermann alle wichtigen Daten welche den Fall schilderten.

Für den Inhalt dieser Seite ist eine neuere Version von Adobe Flash Player erforderlich.

Adobe Flash Player herunterladen

So auch die gesicherten Aussagen der Frau Oppermann. Gleichzeitig erklärte ich dass ich dringenden Handlungsbedarf der Behörden sehe Hinsichtlich der Gisele Oppermann. Auch das Frau Oppermann entweder nur so naiv tut oder tatsächlich zum Missbrauch angestiftet hat indem sie die Hunde mit ins Zimmer gesperrt hatte in der Hoffnung diese werden missbraucht damit sie dies wieder aufzeichnen kann.

Die Tierfreunde bei welchen ich Frau Oppermann unterbrachte mit Baby und Hunde waren gerade dabei ihr Haus zu verkaufen weil sie sich ein neues gekauft hatten. Es stand der Umzug an und Kisten / Koffer mussten gepackt werden.

Schon fast 3 Wochen wohnte Gisele Oppermann dort ohne einmal Kontakt zu Ämter, Behörden oder Sozialämter aufzunehmen welche ihr helfen konnten. Aus einer Übergangslösung wollte Frau Oppermann eine Selbstverständlichkeit machen.

Ich forderte Frau Oppermann auf nach dem 3. Wochenende endlich ihre Pflicht als Mutter und Hundehalter nachzugehen und in die Heimatstadt zu fahren um die vor Wochen abgesprochenen Behördengänge zu tätigen.Dinge zu Regeln und Behörden zu informieren. Zumal nach eigenen Angaben der Gisele Oppermann seit Wochen eine Anwältin tätig ist welche eine Verfügung gegen ihren "Exfreund" erwirken wollte.

Als ich die Daten ausfilterte vom geklonten Oppermann Rechner viel mir auf das der temporäre Pfad immer wieder nach einem extremen Datenträger verlangte. Frau Oppermann erzählte mir das es sich hierbei um eine Festplatte handelt welche ihr "Exfreund" immer bei sich trägt oder im Auto versteckt.
Da ihr "Exfreund" aus dem Drogenmilieu stammen soll nach Angaben von Gisele Oppermann und auch weiterhin Drogen konsumiert nach ihren Angaben kam mir eine Idee wie die Behörden vielleicht an den Datenträger kommen könnten.

Gisele Oppermann schrieb mir und versicherte dass ihr "Exfreund" KEINEN Führerschein habe, jedoch täglich mit dem Auto fahren würde unter Drogeneinfluss.
Ich schrieb Frau Oppermann wenn das den Tatsachen entsprechen sollte, sie umgehend wenn sie weiß dass er gerade mit dem PKW fährt die Polizei informieren sollte. Möglicherweise kann so auch gleich der Datenträger beschlagnahmt werden. Doch von all dem geschah NICHTS.

Als Frau Oppermann wieder in Braunschweig angekommen war ging sie dem alten bekannten Muster nach. Am gleichen Tag schlief ihr sogenannter "Exfreund" wieder bei ihr, oder sie übernachtete bei ihm.

Tagtäglich kamen von Frau Oppermann Ausreden warum sie dieses oder jenes noch nicht machen konnte. Um mir eine Kopie des Datenträger aus dem Auto zu schicken muss sie sich erst ein IPad kaufen, denn ihr Notebook ist dazu nicht geeignet. Beim Nächsten mal konnte sie die Daten nicht sichern weil ich Handy nicht aufgeladen war. Nur solche unschlüssigen und unsinnigen Ausreden kamen von Frau Oppermann.

Nach einigen Gesprächen mit den dortigen Ermittlungsbehörden stellte sich jedoch raus das Frau Oppermann nichts von all dem versucht oder gemacht hatte was zuvor abgesprochen war zur Aufklärung der Anschuldigungen. Weder hatte Sie die geklonte Festplatte übergeben, noch die Ärztlichen Atteste, geschweige eine Anzeige gemacht!

Es kamen Vorschläge von Gisele Oppermann die Tatsächlich an jedem Verstand zweifeln lassen. Irgendwie hatte sie versucht ihren "Exfreund" zu reizen damit er möglicherweise zuschlägt. Doch das tat er nicht. Allen ernstes schlug Gisele Oppermann vor sich von ihrer Freundin verprügeln zu lassen um dann eine Anzeige zu machen und zu sagen es sei ihr "Exfreund" gewesen.

Jeder der einen anderen hilft und dann so was vorgesetzt bekommt von dem welchen man helfen will, der weiß was ich durchgemacht habe und die Tierfreunde welche mich unterstützten. Ich bin sicher dutzende Male die Aufzeichnungen durchgegangen welche Gisele Oppermann vom Missbrauch der Hunde gemacht hatte. Immer wieder und immer wieder.

Warum will sie jetzt eine Körperverletzung nachstellen? Was geht im Oppermann Kopf vor? Mit aller Deutlichkeit sagte man Gisele Oppermann dass wenn sie so-was nur einmal versuche alles umsonst war! Gerichte und Staatsanwälte sind nicht dumm. Wenn die nur einmal glauben oder merken das etwas nicht stimmt die ganze Sache gelaufen ist. Frau Oppermann rechtfertigte sich damit dass sich sichergehen wolle das ihr "Exfreund" auch verurteilt wird.

Es war nur noch eine Frage der Zeit bis ich die Handbremse komplett ziehen würde bevor Frau Oppermann durch kriminelle Handlungen die Ermittlungen gefährdet. Nach fast 4 Wochen Ausreden wollte Frau Oppermann wieder zu den Tierfreunden fahren in der Hoffnung wieder ins kostenlose Hotel einziehen zu können.

Da Frau Oppermann mir jedoch Wochen zuvor geschrieben hatte das sie sich aus Deutschland absetzen möchte und wieder nach Brasilien zurück will um sicher zu stellen das ihr "Exfreund" das Baby nicht mehr sehen kann, ahnte ich böses. Ich konnte nicht zulassen das Frau Oppermann obwohl ich von ihr gesichert versprochen bekommen hatte das die Hunde in meiner Obhut bleiben und nicht wieder in die Nähe bestimmter Personen gehen, sie trotzdem die Hunde wieder abholt und sich aus dem Staub macht weil sie wieder mit ihrem "Exfreund" zusammen ist.

Sofort holte ich die Hunde ab ohne die Tierfreunde zu informieren, erst als ich bei der neuen Stelle ankam informierte ich Gisele Oppermann und die Pflegestelle. Betreff Gisele Oppermann sollte es sich nur Tage später raus-stellen das mein Gefühl richtig war. Die Ermittlungsbehörden welche ich meine digitalen Tonsicherungen zur Verfügung stellte informierte mich dass man Gisele Oppermann zur Befragung vorgeladen hatte.
Sie räumte zwar dies und jenes ein, jedoch möchte sie keine Aussage machen um sich oder ihren "Exfreund" zu belasten. Auf Grund des am Anfang zwischen mir und Gisele

Oppermann mündlich gesicherten Vertrages hatte ich das Recht die Hunde welche heute ein Angstfreies Leben führen weiter zu betreuen und den Aufenthaltsort zu bestimmen. Mehrmals suchte Gisele Oppermann den Kontakt zu mir welchen ich sofort im Keim erstickte.

Um mit mir wieder ins Gespräch zu kommen müsse Gisele Oppermann die Wahrheit sagen gegenüber den Behörden gab ich ihr zu verstehen. Immer wenn die Kasse es zulässt geht Gisele Oppermann auf Mobbing & Stalking Tour, so wie vor 3 Wochen, So wie sie es schon dutzende Male gemacht hat. Wieder kreuzte Gisele Oppermann in der Absicht Krawall zu machen vor dem Haus der Sabrina Lange auf. In regelmäßigen Abständen taucht Gisele Oppermann wie schon im Artikel erwähnt dort auf um Anwohner zu tyrannisieren.

Als Frau Oppermann diesmal jedoch nur die Nachbarin der Sabrina Lange angetroffen hatte rief sie die Tierfreundin an bei welcher ich Gisele Oppermann unterbrachte, und welche mittlerweile in ihr neues Heus gezogen ist. Frau Oppermann fragte ob sie vorbei kommen könnte, denn sie sei in der Nähe.

Da der Umzug zwar vorüber ist jedoch immer noch Kisten auszupacken sind und andere Tätigkeiten sagte man zur Frau Oppermann das es in 2-3 Wochen besser wäre wenn sie zu Besuch kommen wolle. Der Hörer war noch gar nicht ganz aufgelegt da stand Gisele Oppermann vor der Tür und klingelte, und das obwohl man ihr in Deutscher Sprache zuvor mitteilte lieber in 2-3 Wochen weil man gerade im Stress ist.

Am gleichen Tag bekam ich einen Anruf das Gisele Oppermann einem Tierschutzverein welchen sie beigetreten war, jedoch nicht lange weil sie NIE Beiträge bezahlt hatte gleichfalls beglückte. Und zu guter Letzt bekam ich vor 8 Tagen eine Ladung der Polizei weil ich angeblich die Hunde der Gisele Oppermann gestohlen haben soll. Die Beamten welche seit
dem ersten Tag seit dem ich den Fall Oppermann auf dem Tisch habe, seit dem Gespräch was ich mit der Person Oppermann geführt hatte, genau die Beamten welche über alles ausführlich informiert waren Betreff des Missbrauchs an Gisele Oppermann und den Hunden sollten mich jetzt wegen Diebstahl der Hunde vernehmen. Selbstverständlich habe ich die Hunde NICHT gestohlen! Dies bestätigt sogar die Kriminalpolizei!

Wenn dann wäre es Unterschlagung der Hunde, jedoch mit dem Tonbandvertrag / Absprache wird Frau Oppermann ihren Medienwirksamen Auftritt wohl nicht bekommen. Es gibt Menschen mit denen möchte man nichts zu tun haben, und eine Person wie Gisele Oppermann gehört dazu.

Es tut mir Leid das sie vergewaltigt und geschlagen wurde nach eigenen Angaben von ihren "Exfreund", jedoch was sie selbst den Hunden angetan hat ist nicht gut zu machen und in meinen Augen genauso widerlich und Abscheulich !!!

 

Kein Mensch / Tierfreund würde ein Tier zu Verfügung stellen in der Hoffnung es wird vergewaltigt wie es Gisele Oppermann getan hat, in der Hoffnung damit man es wieder aufzeichnen kann wie das Tier Missbraucht wird.
Da es sich seit 23.10.2014 um ein laufendes Ermittlungsverfahren halte ich die richtig brisanten Fakten zurück.

Grund der Tatsache welche skrupellosen Mobbing & Stalking -Terror Gisele Oppermann seit Jahren gegen Personen wie Sabrina Lange fährt auf Kosten einer Hündin obwohl jeder weiß wie es Tatsächlich war und Gisele Oppermann selbst gesichert festgehalten mir gegenüber zugegeben hat, und dem Mobbingterror welchen Gisele Oppermann gegen die Tierfreunde aufgefahren hat in den letzten Tagen nur weil diese Gisele Oppermann nicht mehr einziehen lassen wollten.

Und Grund der Tatsachen wegen der Verleumdung ich habe die Hunde gestohlen wurde dieser Artikel veröffentlicht. So geht es NICHT Frau Oppermann !!
Auf Kosten der Tiere sich wieder einen Platz in den Medien erschleichen. Erst musste das Baby zum Schluss vermarktet werden was jedoch nicht lange anhielt weil das Interesse der Medien schnell abflaute.

Keinen Interessierte eine Zwielichtige und Fragwürdige Frau Oppermann. Und nun sollten die Hunde her halten. Frau Oppermann hoffte dass sie wieder bemitleidet wird weil man ihre Hunde sexuell missbraucht hatte. Doch wenn es so war, DANN WÄRE ES NIE DAZU GEKOMMEN WENN ES GISELE OPPERMANN NICHT DARAUF ANGELEGT HÄTTE WEIL SIE ES UNBEDINGT AUFZEICHNEN WOLTE!

Nach Auffassung von Animal-Pi ist Frau Oppermann in diesem Fall in keinster Weise das Opfer was sie vorgibt zu sei, SONDERN EIN TÄTER !! . Und "D" Promi Bonuspunkte vergibt Animal-Pi NICHT ! Und genauso wenig kann man mich mit Angebote und Versprechungen kaufen Frau Gisele Oppermann !!!

Die Unversehrtheit und das Wohl der Hunde steht eindeutig nach Auffassung von Animal-Pi über die Wünsche einer Gisele Oppermann welche hofft das ihre Hunde sexuell missbraucht werden um ihre perfiden Ziele zu erreichen!

 

 

 

Für den Inhalt dieser Seite ist eine neuere Version von Adobe Flash Player erforderlich.

Adobe Flash Player herunterladen

 

 

    

nach oben              startseite