Animal Pi

Ich bin stolz gegen Sodomie zu sein




Früher war es klar definiert was es bedeutete ein Faschist zu sein. Faschisten waren die schwarz / braun gekleideten mit dem Hakenkreuz welche über Leichen gingen um ihre Ziele zu verfolgen. Dabei schreckten sie nicht vor Folter, Mord, Verleumdung oder Krieg zurück. Heute bezeichnet man Personen die ihre Meinung sagen und dabei nicht dem allgemeinen Rudelverhalten unterliegen ohne etwas zu hinterfragen als Faschisten.

Ist jemand unangenehm oder steht wie im Fall der Sodomie gegen den Sex mit Tieren ist er sofort ein Faschist. Polizeibekannte Betrüger und Hochstapler wie Lothar Riemenschneider heizen die Menschenjagd gegen Sodomie-Gegner dann erst so richtig an.

Ich Carsten Thierfelder bin ein Nazi und Faschist, wenn ich kriminelle Betrüger wie Lothar Riemenschneider oder Vergewaltiger Oliver Burdinski, Michael Kiok oder sonstige ZETA Anhänger glauben schenken darf.  Noch nie hatte ich was für Faschismus und dessen Taten übrig.

Und mit Sicherheit liegt das nicht nur an meiner sozialen, toleranten Erziehung und Kinderstube. Schon immer verurteilte ich die Taten des Faschismus, gerade von 1933 bis 1945. Und genau wegen diesen Taten bis 1945 ist es warum gerade kriminelle wie Lothar Riemenschneider, Karin Burger oder andere Sodomie-Freunde mich als Faschist bezeichnen.

 

Sodomie-Gegner =GLEICH= Faschist laut  Sodomie-Doktor Lothar Riemenschneider

 

Jeder wer es sich erlaubt seine Gedanken und Positionen zu vertreten welche mal nicht der Masse entsprechen ist dann automatisch ein Faschist. Wobei gerade bei Thema Sodomie noch der Aspekt hinzu kommt das sehr viele sich erst gar nicht trauen ihren EKEL vor der Sodomie zum Ausdruck zu bringen, weil sie wissen sofort als Nazi / Faschist abgestempelt zu werden.  Wenn ich schon bei diesem Thema bin kann ich mir gleich richtig Luft machen über die welche nur dumm alles nachplappern ohne sich eigene Gedanken zu machen oder einiges zu hinterfragen. Obwohl dass was bis 1945 vielen Opfern angetan wurde von den Faschisten wird dies teilweise von den "Kriegstreiber" der USA und einiger "Verbündeter" übertroffen.

Warum redet keiner über die dutzende Kriege welche die USA angezettelt hat nur um die eigene Interessen und Wirtschaft zu beleben. Deutschland oft mitten-bei und wenn es nur Waffen oder andere Werkzeuge zum töten geliefert hat.

Bis heute tötet und foltert die USA zum Zeitvertreib damit sie billiger Tanken können oder ein Grund haben die Militär und Waffen –Maschinerie anzukurbeln. Dabei ist die Guantanamo Bay Naval Base nur ein Beispiel dafür was die Welt aus dem zweiten Weltkrieg und dem Faschismus gelernt hat. Stolz werden dann Folter und Vergewaltigung von den amerikanischen Kriegstreibern in Bild und Ton festgehalten um bei Familie und Freunden in der Heimat zu prahlen was man doch für ein ganzer Kerl ist. Fast immer sogar sind die angeblichen "Verbrecher" welche als Terroristen gefoltert werden ehemalige Verbündete welche man zuvor noch mit Waffen versorgte und an diesen professionell ausbildete.

Bestes Beispiel ist "Osama bin Laden" und sein Gefolge. Geld, Waffen, Geheiminformationen, Ausbildung und "Freifahrtscheine" wurden dem ehrenvollen Partner Osama bin Laden zu Verfügung gestellt, sogar AUFGEDRÄNGT. Seit Jahren schlachten sich FANATIKER regelrecht ab beim Streit um einen kleinen Landstreifen oder antiken Mauer. Greift hier einer ein? Aber nicht doch. Die dürfen dass weil sie in der Vergangenheit so leiden mussten. FALSCH ! Ich sage KEINER darf das! Kritisiert man das, wem wundert es, ist man ein Nazi.

Ein gutes Beispiel ist die Aktuelle Flüchtlingswelle die Europa überrollt. Wer trägt die Verantwortung dafür? Wer oder was war der Auslöser? ES WAREN DIE INTERESSEM DERWELTPOLIZEI USA! Allein die USA waren Auslöser und Initiator der Voraussetzungen warum es soweit kommen konnte.

Doch sind die USA auch so treibend involviert wenn es um die Flüchtlinge geht die dann untergebracht werden müssen? NEIN! Holt man sie nach Washington als Verantwortlicher? Unterstützt man finanziell? NEIN! Die Maulkorb-Deutschen werden das schon bezahlen, wer dagegen ist oder sich zur Wort meldet ist ein Nazi oder Faschist! Für Waffen, Folter-KZ`s, Spionage und Menschenverschleppung hat man Millionen, doch für die zu verantwortenden Flüchtlinge hat die USA keinen Cent.

Ich kann versichern kein Faschist oder Nazi zu sein, ich kann aber auch versichern jemand zu sein der nicht einfach alles nachplappert oder jemand zu sein der etwas hinterfragt und sich seine eigne Meinung bildet. Und wenn ich diese Meinung dann verbreite bin ich ein Nazi.

Bis ich die Sodomiten um ZETA kennen lernte verachtete ich nur die Faschisten und Nazis. Doch heute hasse ich Nazi und Faschisten für das was sie mir angetan haben. Ich muss dafür bezahlen was Faschisten wie Hitler zu verantworten haben. Ich bin schuldig Deutscher zu sein welcher jedoch für die Vergangenheit nichts kann.

Was einige daraus gelernt haben erklärte ich ja schon, Kriegstreiberei bis heute, und es sind nicht die Deutschen. Und wenn dann als "Mitbringsel" der USA.

Vergewaltiger oder Kriminelle wie Lothar Riemenschneider, Oliver Burdinski, Karin Burger, Martina Retthofer oder andere Sodomie-Freunde glauben mich als Faschist und Nazi zu bezeichnen zu können? Nein werte Sodomie-Freunde, ich gehöre nicht zu Euch. Ich kann auch nur jeden raten damit aufzuhören Menschen welche nicht ferngesteuert jeden Scheiß nachplappern oder ihre eigene Meinung vertreten als NAZIs oder Faschisten abzustempeln! 

 

 

Fazit ist das ich weder Faschist oder Nazi bin, Fazit ist das Sodomie PERVERS und ABNORM ist.

 

 

    

nach oben              startseite