Animal Pi

Tom-Jan H. schlägt seinen Hund die Zähne aus




 

Für den Inhalt dieser Seite ist eine neuere Version von Adobe Flash Player erforderlich.

Adobe Flash Player herunterladen

Es gibt keinen Unterschied von Sodomie und das schlagen von Tieren. Anbei im Artikel sehen sie wie Tom-Jan H. seinen Hund schlägt und dieser vor Schmerzen und Angst jault und nach Hilfe ruft. Sicher auch bettelt das sein Herrchen aufhören möchte ihn zu schlagen, ihn zu quälen.

Anbei sehen Sie aber auch ein Video welches ich schwärzen musste da es sich um den widerliche sexuellen Missbrauch von Tieren handelt, nicht weit von dem Ort wo der Hund geschlagen wird.

Also mitten in Deutschland und mitten unter uns. Auch hier hören Sie wie der Hund vor Schmerzen schreit und bettelt das diese Misshandlungen an ihm aufhören. Auch sehen sie wie ein Hund an den Hinterläufen aufgehängt, geschlagen und sexuell missbraucht wird von Janis Bender aus Linz. Strafe für diesen "Zoophilen-Tierschutz" ein lächerliches Bußgeld.

Jedoch wenigsten ein Tierhaltungsverbot! Und genau solchen Tierhalteverbot fordern wir für Tom-Jan H. Der Fall von Tom-Jan B. nahm am Nachmittag des 06.03.2014 erneut seinen Lauf der sich nach kurzer Zeit zu einem Skandal entpuppte.

Erst wurde Animal-Pi das Video zugespielt von einer Bekannten von Tom-Jan B., kurze Zeit später meldete sich die Bekannte nochmals und gab dann auch noch die dazugehörige Adresse.

Mittlerweile hatte auch ein Tierfreund aus dem engen Umfeld von Tom-Jan B. das Video von Spanien aus auf Videoserver gestellt. Obwohl allen bekannt war das diese perverse Tat am Tier ca.. 3 Wochen her ist ließ der Background der Tat gestern die Zurückhaltung platzen, und das zurecht.

Diese Misshandlung welche in meinen Augen eine FOLTER ist war bis Gestern KEIN Medium nur einen Satz wert. Weder von Seiten der Behörden gab es wenigstens eine kleine Pressemitteilung, weder eine Online oder Tageszeitung brachte nur einen Satz über diese Grausamkeit. Involvierte Tierschützer verstehen nicht warum. Zumal Tom-Jan H. einen Hund hätte NIEMALS bekommen sollen.

Vor einigen Wochen wurde von einer Tierfreundin / Tierschützerin eine Vorkontrolle bei Tom-Jan H. gemacht weil er einen Hund der Rasse Staff-Bull bei sich aufnehmen wollte. Der Bericht der Tierschützerin war eindeutig und sprach sich ganz klar dagegen aus Tom-Jan H. ein Hund zu geben. Die Tierschützerin fiel natürlich aus allen Wolken als sie das Video sah indem Tom-Jan- B. ein Hund der Rasse Jack Russel schlägt und foltert.

Ein Hund hätte er laut Bericht der Vorkontrolle NIE bekommen sollen. Er ist vollkommen ungeeignet ein Tier bei sich aufzunehmen teilte die Tierschützerin nach der Vorkontrolle mit . Abgesehen davon das die Wohnung zu klein ist und Tom-Jan B. keinerlei Einkünfte hatte, war es dennoch ein anderer Grund warum die Tierschützerin gegen Tom-Jan B. ausgesprochen hatte. Aus diversen Richtungen in seinem engen Umfeld kamen Hinweise zu möglichen BTM Verstößen, welche sicherlich die Behörden nachgehen werden. Doch wer hatte ihm den 10 Monate alten Jack Russel Welpen gegeben? Hätte man also dem Gutachten der Tierschützerin Folge geleistet wäre es NIE dazu gekommen das dieser Hund misshandelt und gefoltert wurde.


(Eine Online Datenbank der Kontrollen wo jeder Zugriff hätte wäre angebracht, und schon hätte man gewusst wem man vor sich hat. ==>>>
denn eine Aktuelle Kontrolle lag vor mit negativ Bewertung.)

 

Der Fall vom Hundeschläger ruft Politiker auf den Plan. Ich würde es mir wünschen das Haftstrafen für Tierquäler, sexuellen Missbrauch, Sodomie-Tierschützer mit Werbung des "Einvernehmlichen SEX" kommen.

Ein Tier / Hund welcher sexuell missbraucht wird schreit genauso vor Schmerzen wie ein gefolterter Hund!    

Nachtrag: Die Tierfreundin welche diesen Typ als UNTAUGLICH einstufte machte die Kontrolle für einen Staff.

Man stelle sich vor die Tierfreundin hätte nichts bemerkt und diese Person hätte den Staff geschlagen! Der Staff hätte sich gewehrt und schon hätten die Medien wieder aufgeschrien "BÖSE KAMPFHUNDE"!

Dabei sind es NIE die Hunde selbst, sondern immer die Besitzer der Tiere welche die Hunde in Verruf bringen! Oder hatte man beim aktuellen Hunde-Lieferanten vorher keine Kontrolle gemacht? Man kann leider KEINEN in den Kopf schauen! Eine Garantie das es dem Hund gut gehen wird kann es wohl NIE geben!

Auch den einen oder anderen Polizei-Beamten scheint der Fall der Hundefolter nicht zu interessieren und verteilt Abfuhren an Tierfreunde welche die Folter an diesem Hund aber doch interessiert.

Gestern rief jemand bei der Polizei an und bekam eine Anfuhr die sich gewaschen hatte. Nachdem Sie mir das per Telefon erzählte bat ich sie mir das nochmals schriftlich mitzuteilen. Noch schlimmer jedoch war die Begründung dieser Abfuhr.

 


Zitat des Polizei Beamten:

"In Syrien werden unschuldige Kinder umgebracht, was machen sie sich so Gedanken um einen Hund"

Hey Carsten, Wie soeben telefonisch besprochen hier die ja schon fast unfassbare Story!Ich rief also soeben bei der Polizei Betzdorf an um mich zu erkundigen wo der Hund auf dem Video sich zur zeit befindet.

Am Telefon meldet sich ein Beamter Namens "Hxxxx" ja genau Hxxxx, wie der Name des Täters, der mir nachdem ich mein Anliegen geschildert habe MEHRMALS und immer wieder den Hörer aufgelegt hat, dann erzählt dass der Täter sich weder im Gefängnis befindet noch einen zweiten Hund hat und der Hund in dem Video glücklich vermittelt wäre! !!

Ich hinterfrage zweifelnd alles und er kommt mit dem Spruch "In Syrien werden unschuldige Kinder umgebracht, was machen sie sich so Gedanken um einen Hund"!!!! Danach legte er wieder den Hörer auf!!!

Ich bin fassungslos! !!!! Finde das alles äußerst seltsam!!!! Insbesondere sein Name!!!!Lg Jxxxx

 

Für den Inhalt dieser Seite ist eine neuere Version von Adobe Flash Player erforderlich.

Adobe Flash Player herunterladen

 

Auch sollten die Leser nicht vergessen dass Tom-Jan H. das Video geplant und den Hund vorsätzliche geschlagen und gefoltert hat. Er baute erst den Computer auf, richtete die Kamera aus und startete den Software-Videorecorder.

Erst dann nimmt sich dieser Sadist den Hund und Folterst diesen! Das ist also KEINE Handlung im Affekt weil der Hund gerade irgendwo hingepisst hat! NEIN! Das ist eine geplante FOLTER! Genauso verhält es sich mit der Verbreitung des Videos.

Er selbst verbreitete es online per WhatsApp! Also trägt nur er die Verantwortung zur Verbreitung und kann diese auf SEIN Konto schreiben. Pech nur das einer seiner Freunde den Link wohl an eine falsche Stelle gepostet hat.

Es ist schade das einige welche diesen Sadisten kannten öffentlich die Adresse geteilt haben, das schadet der Sache und macht ihm jetzt womöglich zum Opfer.

Eine Grausamkeit und Folter die den Sexuellen Missbrauch von Tieren in NICHTS nachsteht, sondern die gleiche Grausamkeit ist!

Die Hundeschreien nicht anders vor Schmerzen und Angst! Seit Jahren bin ich der Menschenjagd von Pädophilen, Sodomie-Freunden des Einvernehmlichen SEX mit Tieren und Kindern ausgesetzt!

 

 

Diese Sodomie-Freundin Karin B. welche sich seit Jahren als Journalistin ausgibt betreibt die Menschenjagd mit Genuss auf diverse Tierschützer, gerade dann wenn sie sich noch für Auslandstierschutz einsetzen. Einen Sodomie-Freund oder Pädophilen öffentlich als solches zu bezeichnen auch wenn er wegen solcher Tat verurteilt wurde kann bestraft werden wenn diese Person sich beleidigt fühlt. Und das sind die Freunde des sexuellen Missbrauch ALLE!

Denn sie sagen der Sex mit Tieren und Kindern ist EINVERNEHMLICH! Er wird von Tieren und Kindern eingefordert! Diese Perversionen, Vergewaltigungen, Tierquälereien gehören an die Öffentlichkeit!

Selbstverständlich wollen diese Sodomie-Freunde und Wegbereiter dies nicht und beantragen Einstweilige Verfügungen um Begriffe wie "Wegbereiter", "Perverse", "Vergewaltiger" zu löschen. Nur löschte ich Carsten Thierfelder diese nie, weil eben die Wahrheit an die Öffentlichkeit gehört.

Diese Sodomie-Freunde um Karin Burger haben seit Jahren regelmäßig meine, Carsten Thierfelders Adresse, Daten und Telefonnummer in diversen Online-Plattformen verbreitet. Sie dürfen das!

Weil sie wollen ja weiter ungestört Tiere und Kinder sexuell missbrauchen, WEITER VERGEWALTIGEN. Es ist nicht richtig dass jemand von diesem Hundeschläger die Adresse auf Facebook verbreitet hat, jedoch sollen die Sodomie-Freunde, Pädophilen und Wegbereiter und des Einvernehmlichen Sex mit Tieren ihr scheinheiliges Mundwerk halten!

 

 

Hundeschläger Teil 2

 

 

 

Für den Inhalt dieser Seite ist eine neuere Version von Adobe Flash Player erforderlich.

Adobe Flash Player herunterladen

 

 

    

nach oben              startseite